Fußball

Fußball-Verbandsliga Viele Chancen, zu wenig Tore

SVW II hat Baustelle

MANNHEIM.Nach dem Abpfiff standen die beiden ehemaligen Teamkollegen noch ein wenig zusammen. Marc Haffa vom Fußball-Verbandsligisten SV Waldhof II unterhielt sich mit Marcel Lentz, Torhüter des Stadt- und Ligarivalen VfR Mannheim. „Wir haben in der ersten Hälfte zu viele Chancen liegengelassen, wir hätten mit einer Führung und nicht mit einem Remis in die Pause gehen müssen“, befand Haffa, der in der vergangenen Saison noch für den VfR gespielt hatte.

1:2 verloren die Waldhöfer das Eröffnungsspiel der neuen Saison. Am Mittwochabend (18.15 Uhr) peilt der Aufsteiger nun den ersten Punktgewinn an. Beim Oberliga-Absteiger SV Spielberg, der seine erste Begegnung beim FC Zuzenhausen mit 2:0 gewann, sind die Blau-Schwarzen jedoch nur Außenseiter. „Wir müssen in Zukunft unsere Chancen besser verwerten“, sagt Haffa, der bei seinem neuen Verein eher eine defensive Rolle einnimmt.

Haffa in neuer Rolle

Gegen den VfR stand der 28-Jährige in der Abwehrkette, bei den Rasenspielern hatte Haffa im Angriff gespielt. Und wie findet er selbst die „Umschulung“? „Ich spiele da, wo mich der Trainer aufstellt. Solange es Spaß macht, ist das in Ordnung. Und derzeit macht es viel Spaß“, so Haffa.

Der VfR feiert am Mittwoch um 19.30 Uhr sein Saisonheimdebüt gegen die SpVgg Durlach-Aue, den ersten Tabellenführer der Spielzeit. „Wir wollen nachlegen“, betont Jener Külbag, der Sportliche Leiter der Rasenspieler. Der VfB Gartenstadt ist zeitgleich beim 1. FC Bruchsal gefordert. „Das ist nach Mutschelbach der zweite schwere Gegner“, sagt VfB-Trainer Peter Brandenburger. Fortuna Heddesheim muss um 19 Uhr bei eben diesem ATSV Mutschelbach antreten. „Das ist eine sehr kampfstarke Mannschaft und sicherlich ein Titelfavorit“, warnt Fortuna-Coach Dirk Jörns. bol