Fußball

Fußball Schalker Trainer verlängert bis 2022 / Top-Talent vor Wechsel zu Paris Saint-Germain

Tedesco bleibt, Kehrer geht

Gelsenkirchen.Wichtige Personalentscheidungen bei Schalke 04: Der Fußball-Bundesligist band seinen Trainer Domenico Tedesco bis ins Jahr 2022 und gab auf der anderen Seite Top-Talent Thilo Kehrer die Freigabe für einen Wechsel. Der 21-jährige Kehrer steht vor einem millionenschweren Transfer zum französischen Fußballmeister Paris Saint-Germain.

Nach wochenlangen Verhandlungen haben sich die Schalker und der Club des deutschen Trainers Thomas Tuchel auf den Transfer geeinigt. „Die wirtschaftliche Dimension, sprich die Ablösesumme für einen Spieler, dessen Vertrag bei uns im nächsten Jahr ausgelaufen wäre, haben uns dazu bewegt, diesen Wechsel zu befürworten“, kommentierte Schalke-Sportvorstand Christian Heidel den Coup, der 37 Millionen Euro wert sein soll.

Wie die Gelsenkirchener erklärten, habe auch der der 21-jährige Kehrer mit Paris Einigung über einen entsprechenden Kontrakt erzielt. Vorbehaltlich des Medizinchecks werde der Wechsel perfekt. Dem Vernehmen nach war das Angebot des Tuchel-Vereins an S04 so gut, dass die Schalker dem Deal letzten Endes zustimmten. Für den U-21-Europameister wollte Paris zunächst wohl nur 18 Millionen Euro zahlen, die Schalker hatten Preisvorstellungen von etwa 40 Millionen Euro. Auch der FC Barcelona soll zuletzt an einer Verpflichtung des Innenverteidigers interessiert gewesen sein.

Die Schalker Verantwortlichen und Kehrer waren sich eigentlich über eine Vertragsverlängerung über 2019 hinaus einig. „Ohne ein Angebot von der Dimension, wie wir es jetzt von PSG erhalten haben, hätte Thilo ganz sicher verlängert. Ebenso hätte er verlängert, wenn wir dieses Angebot abgelehnt hätten – oder würde es tun, wenn jetzt wider Erwarten noch etwas dazwischen kommen würde“, erläuterte Heidel. „Er hat sich in dieser Zeit absolut korrekt und überaus loyal gegenüber dem Verein verhalten“, stellte der Sportvorstand fest.

Wichtige Kontinuität

Darüber hinaus hat Schalke für klare Verhältnisse gesorgt und seinen Erfolgstrainer langfristig gebunden. Vor dem Start der neuen Saison in der Fußball-Bundesliga verlängerte der Revierclub den ursprünglich bis 2019 gültigen Vertrag mit Chefcoach Tedesco bis 30. Juni 2022. „Kontinuität ist eine wichtige Grundlage für die Ziele, die wir uns für Schalke 04 in den kommenden Jahren gesteckt haben. Gerade auf der Position des Cheftrainers, der in sportlicher Hinsicht für mich der wichtigste Mann in einem Fußballverein ist“, erklärte Schalke-Sportvorstand Christian Heidel.

Mit Tedesco feierten die Königsblauen in der Vorsaison die Rückkehr in die Champions League. Der 32 Jahre alte Trainer war vor der vergangenen Spielzeit vom Zweitligisten Erzgebirge Aue nach Schalke gewechselt und hatte S04 in seinem ersten Jahr als Bundesligacoach zur Vizemeisterschaft und somit in die Königsklasse geführt.

Tedesco hat sich bei den Schalkern den Ruf erarbeitet, ein besonnener und akribisch arbeitender Fachmann zu sein. Mit klar strukturiertem Systemfußball sorgte er für Erfolge und verschaffte sich im Vereinsumfeld viele Sympathien. Auf der Beliebtheitsskala des Schalker Publikums schoss Tedesco vor allem durch die spektakulären Erfolge gegen den Revierrivalen Borussia Dortmund nach oben. dpa

Info: Video unter morgenweb.de/fussball

Zum Thema