Fußball

Fußball Schalke-Trainer stellt die Charakterfrage

Tedesco geht aus sich heraus

Archivartikel

Gelsenkirchen.Charaktertest für die Spieler, Stresstest für den Trainer: Bei Schalke 04 fokussiert sich alles auf die Leistung der zuletzt desolat aufgetretenen Mannschaft im Bundesliga-Spiel bei Werder Bremen. Domenico Tedesco lässt beim auch für ihn so wichtigen Auftritt im Weser-Stadion (heute/20.30 Uhr) keine Ausreden gelten. „An erster Stelle im Abstiegskampf – und da sind wir jetzt – steht für uns der Charakter des Spielers. Wir haben schon oft Spiele aufgrund des Charakters gewonnen. Das ist in dieser Situation wichtiger denn je“, sagte er gestern in Gelsenkirchen.

Tedesco, der durch sein bescheidenes und eloquentes Auftreten bei den Schalke-Fans und im gesamten Verein höchstes Ansehen genießt, bediente sich einer für ihn höchst ungewöhnlichen Wortwahl, die ihm fast ein wenig peinlich war: „Wir haben uns – entschuldigen Sie den Ausdruck – in die Scheiße reingeritten und müssen da gemeinsam wieder rauskommen.“

Von den Qualitäten überzeugt

Grundsätzlich steht Tedesco weiter voll hinter seinem in Teilen zerstrittenen Team. Und er glaubt unverdrossen an die Qualitäten seiner Profis, die sie insbesondere beim 0:4-Debakel gegen Fortuna Düsseldorf am vorigen Samstag vermissen ließen. Er könne es schon selber nicht mehr hören, wenn er und die Spieler Woche für Woche erklärten, man habe gut trainiert und einen tollen Matchplan: „Wir müssen das endlich auch auf dem Platz zeigen.“

Der neue Sportvorstand Jochen Schneider hatte bei seiner Präsentation am Dienstag unmissverständlich eine „Trendwende“ gefordert, „um die Kurve zu kriegen“. Auch Aufsichtsratchef Clemens Tönnies unterstrich den Ernst der Lage: „Wer jetzt nicht von Krise redet, der verkennt die Situation.“ dpa