Fußball

Fußball Bayern-Star blockt Fragen zu seiner Zukunft ab, aber vieles spricht für einen Wechsel in die Premier League – entweder zu Liverpool oder zu Manchester United

Thiago schweigt zu Klopps Interesse

München.Kurz vor dem geplanten Trainingsstart des FC Bayern bleibt die Zukunft der Spanier Javi Martínez und Thiago unklar. Die beiden langjährigen Leistungsträger stehen vermutlich vor dem Abschied, wenngleich Thiago beim spanischen Nationalteam abblockte. „Ich habe nicht offiziell gesagt, dass ich gehen will. Jedes Jahr vermutet ihr mich in einem anderen Club. Meine Zukunft ist das Spiel“, sagte der Mittelfeldakteur vor der Partie in der Nations League gegen die Ukraine.

Das Wechselthema „interessiert mich in diesem Augenblick nicht, das ist nicht gut für mich und auch nicht für meine Mitspieler oder für die Nationalmannschaft, mich interessiert nur das morgige Spiel“, wiegelte der 29-Jährige ab. Thiago war 2013 vom FC Barcelona für 22 Millionen Euro nach München gewechselt; sein Vertrag beim deutschen Rekordmeister und Triple-Gewinner läuft im kommenden Jahr aus. Die Münchner hatten wiederholt erklärt, dass Thiago seinen Wechselwunsch hinterlegt habe und sie ein Angebot für ihn erwarteten. Spekuliert wurde vor allem über einen Wechsel zu Jürgen Klopp und dem FC Liverpool, aber auch Manchester United soll interessiert sein. Zeit ist ohnehin noch, denn das Transferfenster schließt erst am 5. Oktober.

Martínez zurück nach Bilbao?

Der ehemalige Rekordeinkauf Martínez steht laut der spanischen Sporttageszeitung „Marca“ kurz vor einer Rückkehr zu Athletic Bilbao. Der Defensivallrounder soll sich mit dem Club einig sein. Der 32-Jährige soll einen festen Vertrag über zwei Jahre erhalten. In München hat er noch einen Kontrakt bis zum Sommer 2021. Nun soll es noch um die Ablöse gehen. Die Münchner hatten aber erklärt, Martínez keine Steine in den Weg legen zu wollen. Martínez war 2012 mit einer Ablöse von 40 Millionen Euro zum Rekordeinkauf avanciert. Der frühere und immer wieder verletzte Nationalspieler ist aber nur noch Ergänzungsmann. Neuer Rekordeinkauf ist mittlerweile Lucas Hernández, für den die Münchner vor einem guten Jahr 80 Millionen Euro ausgaben.

Angeblich knapp 50 Millionen Euro bezahlten die Bayern in diesem Jahr für Leroy Sané an Manchester City. Der Nationalspieler hob kurz vor dem Trainingsstart der Münchner an diesem Dienstag die Bedeutung hervor, die Ehrenpräsident Uli Hoeneß für seinen Wechsel hatte.

„Jeder weiß, dass Uli Hoeneß beim FC Bayern eine riesige Rolle gespielt hat – und noch immer wichtig ist. Es war eine Ehre, dass ich ihn besuchen durfte, und ich finde, dass man gerade bei solchen Zusammentreffen das Spezielle beim FC Bayern spürt, denn privat bei jemandem zu Hause ist es schon noch einmal ein anderes Gefühl als zum Beispiel in einem Restaurant“, sagte der Flügelspieler im Mitgliedermagazin „51“ des deutschen Rekordmeisters. dpa

Zum Thema