Fußball

Fußball Joker schießt Nürnberg zum ersten Bundesliga-Saisonsieg – und widmet den Treffer seinem verstorbenen Opa

Törles Knöll feiert eine emotionale Tor-Premiere

Archivartikel

Nürnberg.Seinen Premierentreffer in der Fußball-Bundesliga widmete Nürnbergs Joker Törles Knöll (Bild) seinem verstorbenen Großvater. „Es war ein sehr schöner Moment für mich, weil ich direkt nach meinem Tor in den Himmel geschaut habe, weil mein Opa vor einigen Wochen verstorben ist, der mich auf meinem Weg immer begleitet hat. Ich weiß, dass er zugeschaut hat und ich ihm so zurückgeben konnte, was er alles für mich getan hat“, sagte Knöll nach seinem glänzenden Auftritt für den 1. FC Nürnberg beim 2:0 (0:0) gegen Hannover 96.

Trainer Michael Köllner hatte ihn nach Knölls eigener Aussage in der 73. Minute mit dem lakonischen Satz „Viel Glück und viel Spaß“ eingewechselt. Gerade einmal zwei Minuten später prallte ein Kopfball von Kapitän Hanno Behrens vom linken Pfosten vor seine Füße. Knölls wuchtigen Schuss lenkte Hannovers Kapitän Waldemar Anton (75.) ins eigene Tor ab. In der 77. Minute schloss der Neuzugang des Hamburger SV dann einen Konter nach optimaler Vorlage von Mikael Ishak zum Endstand ab und bescherte dem fränkischen Aufsteiger den ersten Bundesligasieg in dieser Saison. „Ich bin superglücklich und dankbar, dass ich die Chance vom Trainer bekommen habe und dass ich der Mannschaft zurückzahlen konnte, wie sie mich in den ersten Wochen aufgenommen hat“, bedankte sich der 21 Jahre alte Angreifer: „Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen.“

Für den in der Partie weitgehend spielbestimmenden 1. FC Nürnberg endete eine lange Zeit des Wartens. Viereinhalb Jahre hatte der neunmalige deutsche Meister auf seinen nächsten Bundesligasieg nach dem 2:0 am 26. März 2014 gegen Stuttgart warten müssen. Als „schon sehr groß“ bezeichnete Verteidiger Georg Margreitter die Erleichterung und hatte ein großes Lob für den treffsicheren U-20-Nationalstürmer.

„Der Törles arbeitet so, wie ich mir das von einem Jungen wünschen würde: Er hält den Mund und gibt Gas, er arbeitet jeden Tag hart. Dass er mit seinem ersten Tor belohnt wurde, das auch noch ein ganz wichtiges war, freut mich für ihn und für uns“, sagte der Österreicher. „Er ist ein ganz, ganz torgefährlicher und interessanter Spieler für uns“, beschrieb Köllner seinen Joker. Sein Opa wäre stolz auf ihn. dpa