Fußball

Fußball DFB-Nachwuchs startet in EM-Saison

U 21 unter Beobachtung

Archivartikel

Fürth.Druck oder Zweifel verspürt Waldemar Anton überhaupt nicht. „Über das ,Was wäre wenn’ denken wir grundsätzlich nicht nach. Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, sagt der U-21-Nationalspieler, der in der wichtigen EM-Quali-Phase der einzige Europameister im Kader ist. Dass die U 21 nach dem WM-Debakel des A-Teams und den Debatten über die Nachwuchsarbeit im Fokus steht, beschäftigt Anton nicht. „Ich habe mir vorgenommen, auch bei der U 21 voranzugehen. Ich komme mit sehr viel Selbstbewusstsein hierher“, sagt der 22-Jährige, der Hannover 96 als derzeit jüngster Kapitän der Bundesliga anführt.

Mit dem Testspiel gegen Mexiko am Freitag (19 Uhr/Eurosport) in Fürth starten die U-21-Fußballer in die EM-Saison, vier Tage später steht in Dublin gegen Irland ein wichtiges Qualifikations-Duell an. „In Irland müssen wir auf den Punkt fit sein“, fordert Coach Stefan Kuntz. Sein Team liegt in der Gruppe auf Rang eins, drei Punkte vor Irland, das ein Spiel weniger hat. Nur der Erste qualifiziert sich direkt für das Turnier 2019 in Italien und San Marino. „Wir wollen nicht in die Situation kommen, dass wir rechnen müssen“, unterstreicht Anton.