Fußball

Fußball Ex-Lautern-Trainer soll Drittligisten in die Spur bringen

Uerdingen holt Meier

Leipzig.Norbert Meier (Bild) weiß, wie Aufstieg geht. Der frühere Bundesliga-Trainer soll nun den in der Krise steckenden KFC Uerdingen wieder in die Erfolgsspur bringen. Heißt: schnell zurück in den Aufstiegskampf in der 3. Fußball-Liga. „Wir freuen uns, dass wir mit Norbert Meier einen erfahrenen Trainer gefunden haben, der unsere Spielphilosophie teilt und von dem wir überzeugt sind, dass er zu unserem Team passt“, sagte KFC-Präsident Mikhail Ponomarev am Sonntag nach der Verpflichtung des 60-Jährigen.

Meier tritt die Nachfolge des am Montag beurlaubten Stefan Krämer an. Unter Interimscoach Stefan Reisinger hatte der KFC am Samstag in der ersten Partie nach dem Krämer-Aus beim abstiegsbedrohten SV Meppen in der 83. Minute mit 2:0 geführt, dann aber noch mit 2:3 (0:0) den Kürzeren gezogen. „Natürlich ist die Enttäuschung riesengroß. Aber in der aktuellen Situation ist es nicht sinnvoll, dass ich da auf den einen oder anderen drauf prügel. Die Emotionen sind in der Kabine sowieso schon etwas hochgekocht“, sagte Reisinger.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Reisinger wird nun Assistent von Meier, der einen Vertrag bis 30. Juni 2021 unterschrieb. Die beiden kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Fortuna Düsseldorf. Dort spielte auch schon Maximilian Beister und Adam Matuszczyk unter Meier.

Der 60-Jährige, bis Ende September 2017 beim 1. FC Kaiserslautern an der Seitenlinie, hatte mit seinen früheren Vereinen Arminia Bielefeld (2014/2015) und Fortuna Düsseldorf (2008/2009) den Aufstieg von der Dritten Liga in die 2. Bundesliga geschafft. Mit der Fortuna (2011/2012) und dem MSV Duisburg (2004/2005) gelang ihm sogar der Sprung in die Bundesliga.

Uerdingen hat nach der dritten Niederlage in Serie (Tordifferenz 2:10) und der neunten insgesamt als Tabellen-Vierter zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer VfL Osnabrück (47 Punkte). dpa (Bild: dpa)