Fußball

Fußball-A-Liga Azzurri Lampertheim starten gegen Lörzenbach in die neue Saison

„Unentschieden ist unser Minimalziel“

Ried.Nachdem die Lampertheimer Azzurri am ersten Spieltag der neuen Kreisliga A-Saison noch spielfrei waren, geht die Runde nun auch für die Mannschaft von Trainer Martin Göring am Sonntag endlich los. Zum Einstand empfangen die Azzurri mit dem SV Lörzenbach einen Titelfavoriten.

Die SG Nordheim/Wattenheim trifft im ersten Heimspiel auf den SV Lindenfels, der FV Biblis fährt zum SSV Reichenbach. Dagegen kann der VfB Lampertheim das Wochenende zum Sonnenbaden nutzen, denn er bleibt in dieser Woche planmäßig spielfrei.

Bei der Sportgemeinde war Jens Stark, neuer Trainer bei der SG NoWa, mit dem ersten Punktspiel zufrieden. Beim TSV Aschbach holte seine Mannschaft einen Auswärtspunkt. Erst der Aschbacher Treffer zum 4:4-Endstand in der Schlussminute verhinderte den Auswärtssieg. „Wenn man in der letzten Minute noch den Ausgleichstreffer kassiert, muss man ja eigentlich von zwei verlorenen Punkten sprechen. Wenn man das Spiel aber über die gesamte Zeit betrachtet, geht das Ergebnis absolut in Ordnung. Vor unserer Führung sind wir ja drei Mal im Rückstand gewesen und zurückgekommen, dazu hat der TSV sogar noch einen Strafstoß vergeben. Deshalb war das Unentschieden gerecht, ich war von der Leistung beider Teams positiv überrascht, gerade bei den hohen Temperaturen“, sagt Stark. Begeistert hat ihn vor allem die Schlussphase seiner Truppe, die trotz der großen Hitze konditionell nicht abgebaut habe: „Gegen Ende haben wir so etwas wie die zweite Luft bekommen – das war richtig gut.“

Stark will drei Punkte

Bei seiner Heimpremiere hofft Stark aber auf drei Punkte: „Unsere Heimspiele wollen wir gewinnen und werden deshalb von Beginn an auf Sieg spielen. Allerdings werden es uns die Lindenfelser nicht einfach machen. Diese Mannschaft hat viele robuste und große Spieler, damit müssen wir zurechtkommen.“ Personell wird es bei der SG NoWa einige Änderungen geben. Philipp Grünig und Lukas Fell sind im Urlaub. Robert Schwarzkopf fällt wegen einer Überdehnung des Innenbandes verletzt aus.

Die Azzurri bekommen es gleich mit einem Meisterschaftsfavoriten zu tun. Am vergangenen Sonntag konnte der SV Lörzenbach die Titelambitionen mit einem 4:0-Heimsieg gegen den SSV Reichenbach bereits eindrucksvoll untermauern. Nicht zuletzt deshalb sieht Azzurri-Coach Martin Göring den SVL auch im Lampertheimer Adam-Günderoth-Stadion in der Favoritenrolle: „Lörzenbach hat wieder eine richtig starke Mannschaft, die seit einigen Jahren bestens eingespielt ist. Immerhin kennen sich die meisten Spieler ja bereits aus der Jugend. Sie spielen mit enorm viel Tempo und sind sehr zweikampfstark. Ich bin gespannt, wie sich meine Mannschaft gegen so ein Team aus der Affäre zieht.“

Allerdings traut Göring auch seiner eigenen Truppe einiges zu: „Wir haben in der Vorbereitung gut gearbeitet und wollen möglichst positiv in die Runde starten. Ein Unentschieden ist deshalb unser Minimalziel.“ Das zu erreichen, wird jedoch nicht einfach, weiß Göring: „Wichtig wird, dass wir die Zweikämpfe annehmen und die Räume möglichst eng machen. Dazu müssen wir in der Offensive konsequent sein, im Umschaltspiel muss es stimmen und schnell gehen.“

Nach dem enttäuschenden Auftritt beim Saisonauftakt – Biblis verlor das Heimspiel gegen den SV Winterkasten mit 2:3 – hofft FVB-Trainer Roman Link, dass sich seine Mannschaft in Reichenbach besser präsentiert. rago