Fußball

Fußball

Vertrauen in Conrad trotz 0:7-Debakel

Archivartikel

Frankfurt. Fußball-Regionalligist FSV Frankfurt hält nach der 0:7-Schlappe bei den Offenbacher Kickers vorerst an seinem Trainer Alexander Conrad fest. „Die Trainerdiskussion steht bei uns nicht im Raum. Alexander Conrad ist und bleibt unser Trainer. Wir bewahren die Ruhe“, sagte der Sportliche Leiter Thomas Brendel in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Der frühere Zweitligist aus der Mainmetropole steht derzeit in der Regionalliga Südwest auf Tabellenplatz 15. „Ich gehe fest davon aus, dass die Zügel ein bisschen angezogen werden“, sagte Brendel in Bezug auf Konsequenzen nach der Sieben-Tore-Niederlage am Sonntag.

Conrad war von 2007 bis 2009 auch Trainer des SV Waldhof. Gegen die Mannheimer kassierten die Frankfurter ebenfalls eine Klatsche und gingen 1:5 unter. lhe/mast