Fußball

Fußball-Verbandsliga 26-Jähriger verlässt SV Waldhof – und verstärkt Gartenstadt

VfB gelingt Franzin-Coup

Archivartikel

Mannheim.Fußball-Verbandsligist VfB Gartenstadt freut sich über namhafte Verstärkung: Dennis Franzin vom Verbandsliga-Konkurrenten SV Waldhof II kommt an den Anemonenweg. Es ist ein echter Transfercoup für die Gelben Bären. „Ja, Dennis Franzin hat am Mittwoch bei und zugesagt“, erklärt der Gartenstädter Pressewart Waldemar Binder. „Eigentlich war unsere Saisonplanung abgeschlossen“, ergänzt VfB-Sportchef Thomas Geier und betont: „Nachdem Niklas Schneider um seine Freigabe gebeten hatte und sich die Chance ergab, Dennis zu uns zu holen, haben wir diese Chance natürlich ergriffen.“ Der 26-jährige Franzin stand auch im Drittliga-Kader des SV Waldhof und sollte eigentlich bei der U 23 der Blau-Schwarzen die rechte Hand von Trainer Frank Hettrich sein.

VfR-Angebot abgelehnt

„Dennis ist nicht mehr bei uns“, bestätigt Bernd Großmann, der Teammanager des SVW Waldhof II. „Er hat bei uns im Training zugeschaut und erzählt, dass er beim Waldhof nicht mehr weitermacht. Er hatte auch ein Angebot vom VfR Mannheim, hat sich dann aber glücklicherweise für uns entschieden“, erzählt Coach Peter Brandenburger. Franzin und VfB-Coach Brandenburger kennen sich aus gemeinsamen Zeiten. Beide führten in der vergangenen Saison die U 23 der Waldhöfer zur Landesliga-Meisterschaft. „Mit Robin Braun und Pascal Eckert haben wir gerade wieder zwei Eigengewächse in den Kader der Ersten Mannschaft hochgezogen – und diese jungen Spieler brauchen auch noch Führung. Sie können sich daher neben erfahrenen Leuten wie Dennis Franzin, Eric Schaaf und Tim Krohne besser entwickeln. Außerdem ist Dennis Gartenstädter, daher passt er in unser Konzept“, sagt Geyer.

Am Sonntag empfangen die Gartenstädter um 15 Uhr den TSV Wieblingen. Mit neun Punkten aus den ersten vier Saisonspielen sind die Gelben Bären ordentlich gestartet und gehen als Favorit in die Partie.

Beim SV Waldhof II ist mittlerweile die Euphorie der Ernüchterung gewichen. „Momentan läuft es nicht gut“, befand Teamchef Bernd Großmann, der sagt: „Ein Punkte aus vier Partien ist definitiv zu wenig.“ Und nun auch noch der Verlust von Franzin, der als Anführer im Team eine wichtige Funktion hatte. Am Sonntag treffen die Waldhöfer um 17.30 Uhr am Alsenweg auf den 1. FC Bruchsal. Ob der Knoten platzt?

Der VfR Mannheim empfängt am Samstag, 15.30 Uhr, den Titelfavoriten ATSV Mutschelbach. Heddesheim spielt am Sonntag, 15 Uhr, zu Hause gegen den VfR Gommersdorf.