Fußball

Fußball-Verbandsliga Rasenspieler halten beim 1:2 lange mit / Fortuna Heddesheim neuer Spitzenreiter

VfR unterliegt in Unterzahl

Archivartikel

MANNHEIM.In der Fußball-Verbandsliga hat der VfR Mannheim am Samstag zu Hause vor 360 Zuschauern gegen den ATSV Mutschelbach verloren. Tabellenführer ist nach zwei Spieltagen der FV Fortuna Heddesheim.

VfR Mannheim – Mutschelbach 1:2

Knackpunkt war vielleicht die frühe Rote Karte von Anes Klicic in der 14. Spielminute. Schiedsrichter Dominik Genthner hatte eine Tätlichkeit des Mannheimer gesehen. „Trotz Unterzahl haben wir gut gespielt, ich habe nicht gemerkt, dass wir ein Feldspieler weniger waren“, befand VfR-Coach Andreas Backmann. Der VfR spielte tatsächlich sehr couragiert. Doch nach einer Stunde gelang Mutschelbach das 1:0 durch den eingewechselten Samir Frank (60.). Die Gästeführung änderte am Spielgeschehen jedoch äußerst wenig. Der VfR agierte weiter auf Augenhöhe.

Keine fünf Minuten nach dem Rückstand chippte VfR-Akteur Yannick Krämer den Ball in den Strafraum. Der im Sturm spielende Marc-David Thau legte das Leder auf Maurice Mayer ab, dessen Abschluss wies jedoch nicht die notwendige Präzision auf (64.). Benedikt Koep köpfte kurz danach knapp vorbei (65.). Mutschelbach war effektiver. Jan Malsam erhöhte auf 2:0 (70.). Der VfR blieb aber im Spiel. Benedikt Koep erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2 (78.) und in der Schlussphase machten die Mannheimer noch einmal richtig Dampf. Doch Mutschelbach brachte trotz Überzahl mit Glück und Geschick den knappen Vorsprung über die Zeit.

„Mit der frühen Roten Karte hatten wir einen suboptimalen Start in die Partie. Nichtsdestotrotz hat sich die Mannschaft nicht hängen lassen, sondern immer dagegengehalten. Mit zehn Mann haben wir ordentlich gespielt und in der zweiten Halbzeit sogar die besseren Chancen gehabt. Dennoch stehen wir jetzt mit leeren Händen da“, befand Backmann. vfr

Friedrichstal – Heddesheim 1:4

Vor 120 Zuschauern löste Heddesheim die knifflige Auswärtshürde Friedrichstal souverän. Enes Baltaci stellt mit dem 1:0 schon nach vier Minuten die Weichen auf Sieg. Heddesheim ließ den Ball gut laufen. Patrick Fetzer erhöhte auf 2:0 (26.) und sorgte kurz nach dem Seitenwechsel mit dem 3:0 (48.) für die Vorentscheidung. Fabian Feigenbutz erzielte noch das 4:0 (72.). Friedrichstal gelang in der Schlussminute mit dem 1:4 (90.) durch Niclas Schmider noch Ergebniskosmetik. „Es war ein souveräner Auftritt, der Sieg war nie gefährdet“, sagte Fortuna-Coach Rene Gölz und betonte: „Wir haben kaum etwas zugelassen, früh geführt, ich bin sehr zufrieden.“ fvh

Durlach-Aue – SV Waldhof II 0:3

„Ein erstes Fazit kann man nach vier oder fünf Spielen ziehen, dann sieht man, ob man gut in die Saison gestartet ist“, sieht Oscar Corrochano, der Trainer des SV Waldhof II, die Bäume nach dem Erfolg bei der SpVgg Durlach-Aue noch nicht in den Himmel wachsen. Von den Hausherren kam fast gar nichts in Richtung Waldhof-Tor, alle Angriffe wurden im Keim erstickt. Die Waldhof-Abwehr stand sicher und es gelang auch, Torchancen zu kreieren. Den Bann brach Malik Mikona nach einer halben Stunde (31.). Nach dem Wechsel sorgten Julian Marquardt (52.) und Eduard Mahmuti (56.) mit einem Doppelschlag schnell für klare Verhältnisse. Damit war das Spiel entschieden. „Ich kann mich an keine echte Torchance des Gegners erinnern. Wir selbst haben noch die eine oder andere Möglichkeit liegengelassen, daher war der Sieg auch verdient“, so Corrochano. 

Zum Thema