Fußball

Fußball Leverkusen holt sich nach schwacher erster Halbzeit doch noch einen 2:1-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf

Vollands Doppelschlag bringt den Sieg

Archivartikel

Düsseldorf.Mit einem Kraftakt und etwas Glück hat Bayer Leverkusen den dritten Pflichtspiel-Sieg in Folge gefeiert. Trotz einer über weite Strecken enttäuschenden Vorstellung gewann die sichtlich müde Werkself das rheinische Duell beim erneut starken Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gestern Abend mit 2:1 (0:0) und arbeitete sich nach dem historischen Fehlstart in der Fußball-Bundesliga mit nun sechs Punkten nach fünf Spielen ins Mittelfeld vor.

Nach einer erschreckend schwachen ersten Hälfte mit bezeichnenden 0:8 Torschüssen zeigten sich die Leverkusener zumindest nach der Pause deutlich verbessert und gewannen durch einen Doppelschlag von Kevin Volland (50./60.). Die Düsseldorfer, für die Rouwen Hennings per Foulelfmeter traf (90.+4), kassierten derweil höchst unglücklich die erste Niederlage seit dem 1. Spieltag und rutschten mit fünf Punkten hinter Bayer ab. „Die erste Halbzeit war nicht gut von uns“, sagte Leverkusens Mittelfeldspieler Dominik Kohr. „Da waren wir selbst unzufrieden. Ich glaube aber, dass wir aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen haben.“ Fortuna-Schlussmann Michael Rensing sagte: „Wir hätten auf jeden Fall einen Punkt verdient gehabt. Auf diese Leistung können wir stolz sein und darauf aufbauen.“

Die mangelnde Chancenverwertung der Fortuna im ersten Abschnitt rächte sich nach der Pause. Zunächst lenkte Rensing einen Havertz-Schuss noch um den Pfosten, dann war der Düsseldorfer Schlussmann machtlos: Leon Bailey flankte auf Kohr und Volland musste den Ball nach dem Kopfstoß seines Teamkollegen aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken.

Und es kam noch besser für Bayer 04. Die Werkself gewann immer mehr an Sicherheit und legte neun Minuten nach der Führung nach. Havertz chippte den Ball gefühlvoll auf den Kopf von Volland, der erneut seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte. Düsseldorf war von dem Doppelschlag sichtlich geschockt. Der Anschlusstreffer per Strafstoß kam zu spät. dpa