Fußball

Fußball Mainz bestätigt Svensson als neuen Trainer

Von Klopp gelernt

Archivartikel

Mainz.Neues Jahr, neuer Trainer, neue Hoffnung: Der Däne Bo Svensson soll den FSV Mainz 05 aus der Krise führen und und vor dem Bundesliga-Abstieg retten. „Bo bringt alle Qualitäten mit, die wir uns für die Besetzung unseres Trainerpostens wünschen“, sagte Sportvorstand Christian Heidel nach der besiegelten Rückkehr des Mainzer Ex-Profis und -Nachwuchstrainers. Offiziell wird Svensson an diesem Dienstag (12 Uhr) vorgestellt.

Über die Laufzeit des Vertrages des 41 Jahre alten Coaches, der 2019 aus der Nachwuchsabteilung des Fußball-Bundesligisten zum österreichischen Zweitligisten FC Liefering gewechselt war, wurden zunächst keine Angaben gemacht. Mainz-Sportdirektor Martin Schmidt hatte aber bereits angekündigt, dass der Trainer längerfristig verpflichtet und damit auch im Fall des Abstiegs bleiben solle.

Damit setzt der Tabellenvorletzte in höchster sportlicher Not auf ein Triumvirat der Altbekannten: Auf Ex-Manager Heidel, Ex-Chefcoach Schmidt und deren Wunschkandidaten Svensson, der nach Jan Siewert, Jan-Moritz Lichte und Achim Beierlorzer der vierte Trainer in der laufenden Spielzeit ist.

„Wir sind überzeugt, dass er über die Persönlichkeit und Durchsetzungsstärke verfügt, sein Wissen auch auf die Mannschaft zu übertragen“, sagte Heidel über den Neuen auf dem Chefposten. Svensson habe den Trainerjob „von der Pike auf gelernt“ und zusätzlich als Bundesliga-Profi die Arbeit der heutigen Trainer-Weltstars wie Jürgen Klopp und Thomas Tuchel in Mainz kennengelernt. 

Zum Thema