Fußball

Fußball DFL ignoriert Proteste der Fans / Klare Verträge

Weiter Spiele am Montag

Archivartikel

Frankfurt.Trotz massiver Fanproteste bleibt es in der Fußball-Bundesliga bis zum Ende des Fernsehvertrages 2021 bei fünf Montagsspielen pro Saison. Darauf haben sich die 18 Clubs bei einem Treffen am 6. April in Frankfurt einvernehmlich geeinigt, wie DFL-Vizepräsident Peter Peters bestätigte. Bei einem Sondierungsgespräch vor der Ausschreibung der neuen Medienrechte habe man sich zudem darauf geeinigt, dass nach 2021 nicht mehr als fünf Begegnungen am Montagabend ausgetragen werden.

Die Meinung der Fans spiele immer eine Rolle, sagte Peters, betonte aber erneut: „Die Einführung ist aus sportlichen Gründen erfolgt.“ Zudem gebe es klare Verträge mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) zum Schutz der Sonntagsspiele bei den Amateuren. Für die nationalen TV-Rechte für den Saison-Zyklus von 2017/18 bis 2020/21 kassiert die Deutsche Fußball Liga insgesamt 4,64 Milliarden Euro – rund 1,16 Milliarden pro Spielzeit.

Gegen die Montagsspiele hatte es zuletzt massive Fan-Proteste in der Bundesliga gegeben. Auch Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler hatte ein Nachdenken über die Montagsspiele gefordert: „Wenn die Fans das aber ablehnen, muss man diese Entscheidung neu überdenken.“ dpa