Fußball

Fußball Bremen schlägt Augsburg mit 3:2

Werder befreit sich

Archivartikel

Bremen.Die Bremer Spieler fielen sich jubelnd in die Arme, Trainer Florian Kohfeldt war einfach nur froh, dass es vorbei war. „Ich habe die Wäschefrau umarmt“, sagte der 36-Jährige nach dem 3:2 (2:1)-Sieg seines Teams gegen den FC Augsburg auf die Frage, was er nach der Partie in der Kabine als Erstes gemacht habe, und lächelte. Die Erleichterung war den Bremern nach der Sieg-Premiere am dritten Spieltag der Bundesliga-Saison deutlich anzumerken. „Es war ein hartes Stück Arbeit“, sagte Neuzugang Michael Lang. Trotz rund einer Stunde in Überzahl musste Werder gegen kämpferisch starke Augsburger bis zum Abpfiff um den Erfolg bangen.

„Das Wichtigste ist, dass wir gewonnen haben, nur das zählt“, sagte Lang, dem ein gutes Debüt für seinen neuen Club gelang. Noch deutlich auffälliger und der beste Mann auf dem Platz war Mitspieler Yuya Osako. Der japanische Offensivkünstler erzielte zwei Tore, spielte immer wieder kluge Pässe und schoss sein Team mit einer sehenswerten Direktabnahme in der 67. Minute zum Punkte-Dreier. „Der erste Sieg ist immer wichtig“, meinte er und Kohfeldt sagte mit einem Grinsen: „Ich habe heute Morgen beim Spaziergang zu ihm gesagt: Doppelpack – und er hat geliefert.“

Osako hatte Bremen in der sechsten Minute in Führung geschossen. Joshua Sargent (21.) erzielte das zweite Werder-Tor. Zwar kam Augsburg zweimal durch Ruben Vargas (12./46.) zum Ausgleich, doch die Hypothek der Gelb-Roten Karte für Stephan Lichtsteiner (34.) wog für den FCA am Ende zu schwer. „Wir haben nicht schlecht verteidigt, aber dann fällt das 2:3. Und wenn man so lange mit einem Mann weniger ist, wird es schwierig, noch einmal zurückzukommen“, sagte Vargas. dpa