Fußball

Fußball Dortmund fehlen gleich vier wichtige Profis

Wille und Wirklichkeit

London.Die Reise zum ersten Akt der deutsch-englischen Festspiele begann für Borussia Dortmund mit einer Panne. Kurz vor dem Abflug verließen die Youngster Jadon Sancho und Abdou Diallo den Sicherheitsbereich des Dortmunder Flughafens – sie hatten ihre Reisepapiere vergessen. Erst, als der 18-jährige Sancho und sein vier Jahre älterer Teamkollege diese schnell zu Hause geholt hatten, konnte der personell arg geschwächte BVB nach London aufbrechen. Dort sind die ins Wanken geratenen Borussen heute (21 Uhr/DAZN) bei Tottenham Hotspur gefordert.

Ein Sieg zum Auftakt des prestigeträchtigen Ländervergleichs mit drei Achtelfinal-Duellen in der Champions League könnte helfen, Zweifel an der Meisterreife der Borussia zu vertreiben. Mindestens ebensowenig Freude wie der Fauxpas bei der Flughafen-Security bereitet den Verantwortlichen beim Revierclub allerdings der Blick auf die Kaderliste.

Reus und Alcácer verletzt

Nach den jüngsten Rückschlägen mit dem DFB-Pokal-Aus gegen Bremen und dem 3:3 in der Bundesliga gegen Hoffenheim muss Dortmund gleich auf vier wichtige Profis verzichten. Besonders schwer wiegen die Ausfälle der Schlüsselspieler Marco Reus (oben/Muskelverletzung im Oberschenkel) und Paco Alcácer (Mitte/Schulterverletzung). Auch die Defensivspieler Lukasz Piszczek (Fersenprobleme) und Julian Weigl (Infekt) fallen aus. „Es ist schwer, aufgrund unseres personellen Aderlasses eine Topleistung abzurufen“, sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Immerhin: Spiritus Rector Lucien Favre (Bild unten) ist nach seinem grippalen Infekt zurück. Hilfreich ist sicherlich seine Präsenz und sein direkter Zugriff. Der erfahrene Coach kann auf einen weiteren Innenverteidiger zurückgreifen, weil Dan-Axel Zagadou nach langer Verletzungspause wieder fit ist.

Trotz der erschwerten Bedingungen versucht Deutschlands Nummer eins im ersten deutsch-englischen Vergleich ein Signal zu setzen, bevor es auch die Bayern (FC Liverpool) und Schalke 04 (Manchester City) mit Teams aus der Premier League zu tun bekommen. dpa (Bilder: dpa)

Info: Video unter morgenweb.de/fussball

Zum Thema