Grafik der Woche

Grafik der Woche

Lebendige Halbwüste

Archivartikel

Halbwüsten unterschieden sich durch feuchteres Klima von der echten Wüste. Deshalb können dort Kakteen, Büsche und kurzlebige Pflanzen wachsen. Fünf bis 25 Prozent der Flächen dieser Wüstenart ist bewachsen. Der kurze Lebenszyklus der Pflanzen ermöglicht zusätzliche Nahrung für die Tiere. Das fördert eine vielfältigere Entwicklung der Fauna. Schwierigkeiten mit kalten Wintern gibt es jedoch auch in Halbwüsten. Tiere müssen in dieser Zeit nicht nur Wasser speichern, sondern auch Zuflucht suchen, um sich vor der Kälte zu schützen. Halbwüsten gibt es auf verschiedenen Kontinenten: Die größte ist die Kalahari in Afrika. Mit ihren 930 000 Quadratkilometern bildet sie die größte Sandfläche der Welt. 

Hier geht es zur Grafik in der Großansicht.