Grün-Weiss Mannheim

Tennis Bundesliga-Auftakt am Sonntag in Paderborn

Grün-Weiss mit Delbonis

Mannheim/Paderborn.Die Bilanz liest sich beeindruckend: Sieben Aufstiege in Serie sind Bundesliga-Debütant TuS Sennelager seit 2012 gelungen, jetzt fordert der Club aus Paderborn am Sonntag (11 Uhr) den deutschen Meister Grün-Weiss Mannheim heraus. „Die Vorfreude ist riesig“, berichtet der zweite Vorsitzende und Mäzen Ralf Hämmerling, der auch Fußball-Bundesliga-Rückkehrer SC Paderborn unterstützt. Die Ostwestfalen hoffen bei ihrer Premiere auf der größeren Anlage des TC Blau-Rot auf einen Coup, obwohl sie als klarer Außenseiter in das Kräftemessen gehen. „Der Gegner ist für uns relativ unberechenbar“, erklärt GW-Teamchef Gerald Marzenell. „Sennelager profitiert auch vom Rückzug Halles. Sie rechnen mit 1500 Zuschauern.“

Der Titelverteidiger erwartet einen schwierigen Auftakt, verfügt aber natürlich auch aufgrund der grandiosen Vorsaison über das nötige Selbstvertrauen, um den anvisierten Auftakterfolg einzufahren. „Es ist natürlich unser Ziel, um die oberen Positionen mitzuspielen. Wir treten mit einer sehr guten Mannschaft an“, unterstreicht Marzenell, der am Samstag Federico Delbonis am Düsseldorfer Flughafen abholen wird. Der Argentinier gab nach seinem Wimbledon-Aus im Doppel eine Zusage für Paderborn. Am Sonntag hofft der Teamchef zudem auf einen Einsatz von Pedro Martinez und Maximilian Marterer, der nächste Woche beim Turnier in Braunschweig starten will. Tobias Kamke und Andreas Beck sind ebenfalls eingeplant.

Sennelager ohne Hoang

Sennelagers Teamchef Marc Renner setzt im Einzel auf den Slowaken Jozef Kovalik (Weltranglistenplatz 165), den Russen Alexey Vatutin (202), den portugiesischen Davis-Cup-Akteur Frederico Ferreira Silva (ATP 296) und den Rumänen Dragos Dima. Der französische Topspieler Antoine Hoang, der unlängst bei den French Open die dritte Runde erreichte, steht aufgrund von Turnieren in Kanada nicht zur Verfügung.