Grün-Weiss Mannheim

Tennis Bundesliga-Duell beim Tabellenfünften Düsseldorf

Hohe Hürde für GW

Archivartikel

Mannheim.Spitzenreiter Grün-Weiss Mannheim geht mit großem Respekt vor dem Gegner ins Bundesliga-Duell beim Rochusclub aus Düsseldorf. „Dort hängen die Trauben sehr hoch“, schätzt Teamchef Gerald Marzenell die Siegchance am Freitag (13 Uhr) auf „40:60“ aus Sicht seines noch ungeschlagenen Tennis-Teams. „Die vergangenen Wochen haben jedoch gezeigt, dass wir uns auch als Außenseiter wohl fühlen. Wir haben eine hungrige und gierige Mannschaft.“ Marzenell setzt wie im Duell mit Weinheim (3:3) darauf, dass seine Spieler gegen im ATP-Ranking deutlich besser stehende Kontrahenten über sich hinauswachsen.

Zum Sieg am fünften Spieltag beitragen sollen der für Grün-Weiss weiterhin ungeschlagene Pedro Martinez, Tobias Kamke und Manuel Pena Lopez, der gleich bei seinem erfolgreichen Debüt gegen Weinheim nachhaltig auf sich aufmerksam machte. Dazu kommt mit Jeremy Jahn, Andreas Beck und Robin Kern eine geballte Ladung an Bundesliga-Erfahrung hinzu. Nach seinem Aus in Hamburg wird auch Federico Delbonis eine Option sein.

Aufseiten der Düsseldorfer, die auf Platz fünf der Tabelle rangieren, stehen einige Hochkaräter für einen Einsatz bereit. „Sie besetzen ihre Heimspiele immer sehr gut, um ihren Zuschauern etwas zu bieten“, geht Marzenell von einer starken Aufstellung aus. Namentlich könnte der Rochusclub auf Juan Ignacio Londero (Weltranglisten-Nummer 56), Jaume Munar (Nr. 89), Henri Laaksonen (Nr.112), Filip Horansky (175.) und Marco Trungelleti (206.) zurückgreifen.

Am Sonntag in Köln

Nach dem Duell gegen Düsseldorf geht die Reise für die Mannheimer weiter nach Köln, wo am Sonntag (11 Uhr) die nächste Partie ansteht. In Bezug auf den richtungsweisenden Doppelspieltag gibt sich der Teamchef des Meisters kämpferisch. Marzenell: „Unsere Zielsetzung ist, nach dem Wochenende weiter ungeschlagen zu sein.“ Der TC Weinheim tritt am Freitag zeitgleich beim HTC BW Krefeld an.