Grün-Weiss Mannheim

Tennis Grün-Weiss vor Partie beim Gladbacher HTC

Niederlage noch nicht verarbeitet

Gladbach.Der Tennis-Bundesligist Grün-Weiss Mannheim spielt am Sonntag zwar gegen den Gladbacher HTC, doch Teamchef Gerald Marzenell ist nach wie vor aktiv mit der vergangenen Woche beschäftigt. "Ich war bis Donnerstag noch total leer", gesteht Marzenell: "Unsere Mannschaft war eigentlich besser." Trotzdem reichte es unter dem Strich nicht zum Erfolg gegen Halle - und die Mannheimer mussten dem TC Blau-Weiß zur Meisterschaft gratulieren.

Das hängt Marzenell und Co noch immer nach. "Ich war sauer und traurig", so der Teamchef: "So ging es uns allen." Warum? Die Art und Weise der Niederlage schmerzte den erfahrenen Tennis-Guru besonders: "Das war einfach nicht verdient." Trotzdem will er nach wie vor Vollgas geben. "Wir werden mit einer ähnlichen Aufstellung wie in Halle spielen", blickt Marzenell voraus. Die einzige bisher geplante Änderung im Vergleich zum Topspiel: "Simon Stadler wird für Peter Gojowczyk spielen."

Einfach wird es trotzdem nicht, denn auch Gladbach wird ein gutes Team stellen. "Die dachten zu Beginn der Saison, dass es da auch für sie noch um die Meisterschaft geht", sagt Marzenell. Entsprechend hat der Titelverteidiger mit guten Spielern geplant. Marzenell denkt: "Auch wenn das jetzt nicht so ist, werden sie kaum langsam machen." Er kündigt aber an: "Wir werden ebenfalls eine gute Vorstellung spielen und unser Bestes geben."

Das größere Problem sieht er ohnehin in der kommenden Heimpartie. Dort nämlich werden ihm deutlich weniger Akteure zur Verfügung stehen: "Nächste Woche wird es schwieriger." Das liegt unter anderem an den Turnieren in den Vereinigten Staaten. "Viele sind in Amerika und von ihnen werden wir keinen zurückholen." Hätte Grün-Weiss allerdings nach wie vor um den ganz großen Coup gespielt, dann wäre das im Rahmen des Möglichen gewesen.

Viel mehr Sorgen hatte er in den vergangenen Tagen genau aus diesem Grund: "Unsere Mannschaft war einfach besser als Halle", erklärte Marzenell nach wie vor ziemlich zerknirscht. Auf den ersten Blick wird bereits klar: An dieser Niederlage wird der Teamchef des TK Grün-Weiss Mannheim noch eine ganze Weile zu knabbern haben. msc