Grün-Weiss Mannheim

Tennis Peter Gojowczyk und Daniel Brands kehren von Grün-Weiss zu Aufsteiger Großhesselohe nach München zurück

Zwei Absagen für den Meister

Mannheim.Tennis-Bundesligist Grün-Weiss Mannheim verliert zwei Bausteine seiner Meistermannschaft. Peter Gojowczyk und Daniel Brands schlagen in der neuen Saison für den ambitionierten Aufsteiger TC Großhesselohe in München auf. Schon seit einiger Zeit gab es Spekulationen über einen Wechsel des Duos nach Bayern.

„Dass die beiden zu ihrem Heimatverein zurückkehren, ist schade und tut uns weh. Wir verstehen aber die Gründe. Es lässt sich nicht ändern. Gojo wohnt sieben Minuten von der Münchner Anlage entfernt“, sagte Teamchef Gerald Marzenell. „Wir hatten keine Chance, sie zu halten.“ Gespräche mit Neuzugängen, die den Verlust von Gojowczyk und Brands kompensieren sollen, laufen bereits. „Ich hoffe, innerhalb der nächsten Woche den einen oder anderen Zugang präsentieren zu können“, erklärte Marzenell. Aktuell sei noch nichts final geklärt. Der Teamchef ist für die neue Runde weiter optimistisch: „80 Prozent der Mannschaft bleiben zusammen. Diesen Kern wollen wir mit jüngeren Spielern ergänzen.“

Der Weltranglisten-59. Gojowczyk, der mit fünf Einzelerfolgen zu den Stützen des Mannheimer Meisterteams zählte, hinterlässt eine große Lücke. Der 29-jährige Davis-Cup-Spieler schlug in diesem Jahr mehrere Top-50-Weltranglistenspieler wie John Isner (ATP 10), Fabio Fognini (ATP 13) oder Andreas Seppi (ATP 35) – und erreichte bei den ATP-Turnieren in Delray Beach sowie in Genf das Finale.

„Der TC Großhesselohe war schon immer mein Heimatclub, dem ich viel zu verdanken habe. Ich habe die Entwicklung dort nach meinem Wechsel im Jahr 2012 immer mit einem Auge verfolgt, besonders in der letzten Saison. Ich finde es super, dass der Verein den Aufstieg in die Bundesliga geschafft hat. Ich habe mich sehr über das Angebot gefreut und kehre gerne dorthin heim, wo mich viele Freunde und Bekannte erwarten“, begründete „Gojo“ seine Entscheidung. Marzenell ergänzte: „Peter wird für München weniger spielen. Zwei, maximal drei Mal pro Saison – bei uns waren es fünf Mal. München hat alle Hebel in Bewegung gesetzt.“

Marzenell sucht Neuzugänge

Der 31-jährige Brands, der bereits vier Zweitliga-Runden für Großhesselohe absolviert hat und ebenfalls in München wohnt, holte in der zurückliegenden Erstliga-Saison für Grün-Weiss einen wichtigen Einzelpunkt in Aachen und trumpfte im Doppel in Krefeld auf. „Ich freue mich darauf, nächstes Jahr wieder in München aufschlagen zu können“, erklärte der gebürtige Deggendorfer, der in der Weltrangliste die Rückkehr in die Top 100 anpeilt.