Handball

Handball Bezirksoberligist gewinnt knapp mit 29:26

Biblis fordert TVL im Test alles ab

Archivartikel

Lampertheim/Biblis.Die Handballer des Bezirksoberligisten TV Lampertheim und des A-Ligisten TG Biblis testen weiterhin fleißig für die neue Saison: Zehn Tage nachdem die Lampertheimer im direkten Vergleich mit 33:25 die Oberhand behalten hatten, zog sich Biblis nun beim 26:29 (13:12) gegen die klassenhöheren Gäste sehr achtbar aus der Affäre.

Peter Schmitzer (6) sowie David Winkler und Daniel Nathmann (je 4) waren die erfolgreichsten Torschützen für die TGB – alle drei hatten im ersten freundschaftlichen Vergleich noch gefehlt. Entsprechend lobte auch TVL-Coach Achim Schmied die körperliche Stärke und Durchschlagskraft der Gurkenstädter, die seine Deckung immer wieder vor große Probleme stellte. „Biblis hat schon einen richtig starken Rückraum. Da muss man erstmal gewinnen“, sagte der Lampertheimer Trainer, der in Matthias Zielonka (7/2) seinen erfolgreichsten Werfer hatte, je fünfmal trafen Tizian Karb und Justus Fröhlich. „Ich bin mit der Leistung wirklich sehr zufrieden. Wir haben das gut gelöst“, lobte Schmied seine Spieler.

Trebur wegen Corona abgesagt

Bereits am Donnerstag hatte Lampertheim einen Test gegen die HSG Worms II absolviert und diesen mit 29:16 (8:8) dank einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt noch souverän gewonnen. „Da waren wir in der ersten Hälfte wirklich nicht gut. Und in der zweiten wurde es nur bedingt besser“, war Schmid mit diesem Auftritt nicht zufrieden.

Ein für Sonntag geplanter Test beim TV Trebur sagten die Spargelstädter indes ab, nachdem einige Spieler ihre Bedenken geäußert hatten, da in der Region rund um Trebur ein starker Anstieg an Corona-Infektionen registriert worden ist.

Die Bibliser waren hingegen noch einmal am Ball und ließen beim B-Liga-Aufsteiger TV Einhausen nichts anbrennen: Sie gewannen klar mit 35:19 (18:10). Dabei waren Felix Schmitzer (10) und Marius Kettler (6) die erfolgreichsten Werfer im Team von Trainer Sascha Schnöller, der seine Mannschaft auf einem sehr guten Weg in Richtung Rundenbeginn sieht: „Wir sind im Soll.“ me