Handball

Handball Türkei mit 40:17 in EM-Qualifikation besiegt

Deutsche Frauen im Torrausch

Archivartikel

Gummersbach.Die deutschen Handballerinnen haben in ihrem letzten EM-Qualifikationsspiel ein wahres Offensiv-Feuerwerk gezündet: Die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener setzte sich am Samstag in der Arena Gummersbach mit 40:17 (20:10) gegen die Türkei durch. Damit kam man in die Nähe des Allzeit-Rekordsiegs einer Frauen-Handball-Nationalmannschaft – das 45:12 gegen Paraguay bei der Weltmeisterschaft 2007.

Vor 1423 Zuschauern war Alicia Stolle (HSG Blomberg-Lippe) mit sechs Treffern beste Werferin der Gastgeberinnen. Die neuformierte Auswahl des Deutschen Handballbunds (DHB) hatte ihr Ticket für die Europameisterschaft in Frankreich bereits am Donnerstag mit einem 25:11-Erfolg in Litauen gebucht. Die Qualifikationsgruppe 6 beendete Deutschland mit 9:3 Punkten als Zweiter, das Hinspiel in der Türkei hatte das DHB-Team im Oktober 2017 mit 30:16 gewonnen. Die EM-Vorrundengruppen werden am 12. Juni in Paris ausgelost.

Erfolg der Außenspielerinnen

„Die Mannschaft hat eine tolle Einstellung gezeigt und bis zum Schluss Vollgas gegeben, das haben sie richtig prima gemacht“, lobte Groener sein Team. Obwohl er frühzeitig viel wechselte, war der Vorsprung beim 16:6 nach 23 Minuten erstmals zweistellig. In der 40. Minute war beim 27:12 die 15-Tore-Marke erstmals geknackt, 13 Minuten später hieß es 36:16. Die DHB-Auswahl ging über 60 Minuten ein hohes Tempo, erzielte viele Gegenstoßtreffer, vor allem dank Marlene Zapf, Ina Großmann und Franziska Müller.