Handball

Handball-Badenliga, Frauen SGH feiert ersten Saisonsieg

Heddesheim mit größerer Konsequenz

Archivartikel

Heddesheim.Nur eine Rumpfmannschaft mit acht Feldspielerinnen und einer Torfrau standen Trainer Marcus Otterstätter zur Verfügung, doch es hat gereicht: Die Handballerinnen der SG Heddesheim holten sich mit 23:19 (15:9) bei der HG Königshofen/Sachsenflur den ersten Sieg im zweiten Spiel und haben damit hinter die weiteste Auswärtsfahrt der Badenliga-Saison schonmal einen Haken gemacht.

Nach der ärgerlichen 18:22-Heimniederlage eine Woche zuvor gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen präsentierten sich die Heddesheimerinnen diesmal viel konsequenter. Sie erspielten sich über 6:3 (11.) bis zur Pause eine sichere 15:9-Führung, die das nötige Selbstvertrauen gab. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Nordbadenerinnen sogar auf 19:12 (40.), ehe allmählich die Kräfte schwanden und Königshofen Aufwind bekam.

Drei Minuten vor dem Ende war der komfortable Sieben-Tore-Vorsprung auf zwei Treffer zusammengeschmolzen. Otterstätter reagierte, nahm eine Auszeit und fand dabei wohl die passenden Worte. Mit einer starken Deckung ließ die SGH nichts mehr zu. Anja Sachsenmeier und Anna Heckmann machten mit ihren Treffern den verdienten 23:19-Auswärtssieg perfekt.

Dielheim – TSV A. Viernheim 25:21

So hatte sich Viernheims Trainerin Steffi Dietrich den verspäteten Saisonstart ihres Teams nicht vorgestellt. Das Ziel war, auswärts gleich die ersten Punkte zu holen gegen einen Gegner, der spielerisch eher schwächer eingeschätzt wurde. Zudem sollte Katharina Haas ein schöner Abgang bereitet werden: Die Torhüterin zieht beruflich bedingt nach Stuttgart und würde nur noch zur absoluten Not einspringen. Dazu wird sie mit einem Zweitspielrecht ausgestattet.

Doch schon in der ersten Hälfte entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit vielen Zeitstrafen auf beiden Seiten. Nach dem 3:3 (8.) waren es die Viernheimerinnen, die ihre Linie verloren und über 4:6 und 6:10 (18.) bis kurz vor der Halbzeit auf 8:14 (29.) ins Hintertreffen gerieten.

Die Dietrich-Sieben zeigte allerdings Moral, kämpfte sich nach der Pause allmählich wieder zurück. Nach dem 21:16: trafen Neuzugang Jule Paloj mit einem Doppelpack und Julia Fischer zum 21:19 – fünf Minuten vor dem Ende schien ein Punktgewinn wieder in greifbarer Nähe. Aber dann hatte Dielheim das nötige Glück und erhöhte von 22:20 entscheidend auf 25:20.