Handball

Handball Badenligist treibt Personalplanungen voran

Heddesheim schließt Lücken

Archivartikel

Heddesheim.Egal, wann der Handball in der Badenliga wieder fliegt, die SG Heddesheim sieht sich gut aufgestellt. Das betont die Sportliche Leitung mit Holger Badent und Thorsten Schmid. Schon vor dem überraschenden Saison-Aus wegen der Corona-Pandemie stand der Kader um das Trainer-Duo Martin Doll und Mario Donat, die weiter von Carsten Klavehn unterstützt werden, in großen Teilen. Inzwischen konnten auch die wenigen verbliebenen Lücken geschlossen werden.

Vom Pfalzligisten TG Oggersheim kommt Kreisläufer Peter Stottko und vom TV Bammental der variable Rückraumspieler Nils Trautner. Spielmacher Marvin Karpstein ist nach einem Auslandssemester zurück, und der erfahrene Rückraum-links-Spieler Simon Gans hat sein im Januar bei der SGH begonnenes Engagement verlängert. Hinzu kommen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, die zuletzt schon Badenliga-Luft geschnuppert haben: Tom Stephan, Nick Gellert und Torhüter Maurice Linker.

Chance für den Nachwuchs

Mit einem Zweitspielrecht in der A-Jugend der SG Leutershausen ausgestattet ist Keeper Felix Abt, die Talente Paul Lehmann, Philipp Kirschner und Timon Ulbrich sollen über die zweite Mannschaft an das Badenliga-Team herangeführt werden. „Damit ist unsere Personalplanung abgeschlossen. Uns ist es gelungen, die Abgänge weitgehend zu kompensieren“, erklären Schmid und Badent.

Verlassen wird die SGH ein Quartett: Robert Dulina und Marlon Lierz beenden ihre Karriere, Urgestein Martin Geiger will kürzer treten und nur noch in der zweiten Mannschaft spielen. Kalt erwischt wurden die Heddesheimer vom Abgang von Nikola Pugar, der seit der E-Jugend für die Nordbadener auflief, nun aber zum Verbandsliga-Meister TV Großsachsen II wechseln wird.