Handball

Handball-BW-Oberliga, Frauen Bitteres 26:27 in Steißlingen

HSG benötigt Schützenhilfe

Mannheim.Das war bitter für die HSG Mannheim. Die Seckenheimerinnen unterlagen beim TuS Steißlingen, dem Tabellendritten der Frauenhandball-Oberliga, unglücklich mit 26:27 (11:12) und haben den Klassenerhalt nun nicht mehr selbst in der Hand. Die HSG ist wieder Viertletzter und damit auf den ersten Abstiegsplatz gerutscht.

Es entwickelte sich von Beginn an eine Partie auf Augenhöhe – von einem auf Grund der Tabellenkonstellation zu erwartenden Klassenunterschied keine Spur. Dies lag vor allem auch an der zehnfachen Torschützin Nadine Titze und Keeperin Sarah Kral-Meinhardt, die die Stützen der HSG waren. „Leider haben wir uns aber auch wieder viele technische Fehler erlaubt, so dass wir uns nicht absetzen konnten“, meinte die Sportliche Leiterin Laura Kettling. Auch Trainer David Pollok ärgerte sich: „Eigentlich ging unser Plan auf, aber wir haben den Gegner durch unsere einfachen Ballverluste im Spiel gehalten und uns damit selbst um die Punkte gebracht.“

Beim 25:25 waren noch fünf Minuten zu spielen, als die HSG einen schlechten Wurf nahm und Steißlingen zum 26:25 konterte. Im nächsten Angriff traf Titze bei drohendem Zeitspiel mit einer Einzelaktion zum 26:26 und den nächsten Angriff der Gastgeberinnen wehrte Mannheim ab. Ein Punkt schien sicher. Doch Sekunden vor dem Ende leistete sich die HSG einen Fehlpass und Steißlingen lief den Konter zum 27:26-Endstand. me