Handball

Handball-Oberliga Pollok-Sieben erwartet TSV Heiningen

HSG nur Außenseiter

Archivartikel

Mannheim.Im ersten Heimspiel des Jahres sind die Oberliga-Handballerinnen der HSG Mannheim in der Außenseiterposition: Heute um 17 Uhr empfangen sie den ambitionierten Tabellenfünften TSV Heiningen.

„Wir gehen klar als Außenseiter in dieses Spiel, doch wir werden versuchen, diese Rolle zu unserem Vorteil zu nutzen“, erklärt HSG-Trainer David Pollok. „Ich bin überzeugt davon, dass meine Mädels wissen, was am vergangenen Wochenende falsch gelaufen ist und was demnach dringend verbessert werden muss“, blickte der Übungsleiter noch einmal zurück auf die 25:38-Niederlage in Strohgäu, machte dann aber auch gleich einen Haken dran: „Wir blicken nach vorne.“

Mit einer stabilen Deckung wollen die Seckenheimerinnen die wurfgewaltigen Gäste-Spielerinnen Pia Klages und Lisa Maier in den Griff bekommen und vorne soll die Breite des Kaders zum Tragen kommen. Dabei kann auch nach ihrer Sperre von drei Spielen endlich auch wieder Monja Lorenz eingreifen. „Sie hat uns schon gefehlt: Als Rechtsaußen und als motivierende Kraft“, so Pollok, der damit auf seinen gesamten Kader zurückgreifen kann. me