Handball

Handball-Badenliga Friedrichsfeld optimistisch

Mit breiter Brust nach Knielingen

Archivartikel

Mannheim.Mit Rückenwind fahren die Badenliga-Handballer des TV Friedrichsfeld zum TV Knielingen. „Der Auftaktsieg hat uns natürlich sehr gut getan“, erklärt TVF-Sprecher Florian Kuhn, „und in dieser Woche wurde auch im Training gut gearbeitet. Wir sind bestens vorbereitet“, ist Kuhn überzeugt.

Gleichzeitig warnt er aber auch eindringlich vor dem Gegner, der einige starke Individualisten im Kader hat. Bestens bekannt ist in der Region Sven Walther, der schon für den TSV Amicitia Viernheim am Ball war und zu den besten Rückraumspielern der Liga zählt. Fehlen wird mit Philipp Schollmeyer (Kreuzbandriss) aber ein anderer starker Rückraumspieler, so dass der TVK-Kader nach dem Karriereende von Torjäger Benny Borrmann nicht mehr ganz so durchschlagskräftig erscheint.

„Es ist aber immer noch eine sehr gute Mannschaft“, warnt Kuhn und rechnet mit Knielingen im vorderen Tabellendrittel. „Aber wir müssen uns auch nicht verstecken. Wir wissen, was wir können und wollen uns in Knielingen teuer verkaufen. Dann schauen wir mal, was rauskommt“, sieht der TVF-Sprecher sein Team in guter Verfassung, zumal auch personell bis auf den Langzeitverletzten Jannick Seitz (Kreuzbandriss) und Nikki Hoffmann, der nach seiner Armverletzung noch Probleme hat, alle Akteure an Bord sind. „Wichtig wird sein, dass wir unsere Trefferquote gegenüber dem Pforzheim-Spiel verbessern. Gelingt uns das, dann können wir auch in Knielingen etwas mitnehmen“, so Kuhn.

Heddesheim als Favorit zur SGL II

Als Favorit fährt die SG Heddesheim zum Nachbarschaftsduell bei der SG Leutershausen II (Samstag, 18 Uhr). „Auch wenn die SGL am ersten Spieltag mit dem 30:24-Sieg gegen Hardheim überrascht hat, muss unser Anspruch bei allem Respekt vor dem Gegner schon sein, dass wir dort die Punkte mitnehmen“, strahlt Holger Badent von der Sportlichen Leitung der Heddesheimer große Zuversicht aus: „Wir nehmen unsere Favoritenrolle an.“

Dabei sieht es für die SGH in personell alles andere als ideal aus: Nicola Pugar fällt mich Achillessehnenproblemen aus, Martin Geiger ist privat verhindert und hinter dem Einsatz von Marlon Lierz steht nach seinem in der Vorbereitung zugezogenen Bänderriss noch ein Fragezeichen. „Ob er schon wieder spielen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden“, so Badent.

Mit einem Erfolg bei der HSG St. Leon/Reilingen will der TSV Amicitia Viernheim die Auftaktniederlage gegen Plankstadt vergessen machen und einen Fehlstart vermeiden. me