Handball

Handball-BW-Liga, Frauen TSG mit verspätetem Auftakt

Nächster Anlauf

Archivartikel

Mannheim.Nächster Versuch für die TSG Seckenheim: Nachdem am vergangenen Wochenende der geplante Saisonstart in eigener Halle gegen die TG Nürtingen kurzfristig abgesagt wurde, weil der gegnerische Trainer in Quarantäne musste, geht es für die Seckenheimerinnen nun am Samstag zur HSG Leinfelden-Echterdingen. „Leinfelden war in den letzten Jahren immer ganz vorne dabei und ist als Vierter die bestplatzierte Mannschaft, die aus der letzten Saison übriggeblieben ist“, hat TSG-Trainer Siggi Oetzel Respekt vor dem Auftaktgegner.

Die durch die jüngste Absage bedingte Pause haben die Seckenheimerinnen genutzt, um sich weiter vorzubereiten. „Nachdem zuvor unsere Halle drei Wochen zu war, kam uns das schon recht gelegen, dass wir uns wieder etwas besser an den Ball gewöhnen konnten“, so Oetzel. „Wir sind gut vorbereitet und freuen uns, dass es jetzt losgeht.“

Auch personell sieht es bei der TSG derzeit recht gut aus. Kreisläuferin Caroline Vreden hatte zuletzt zwar leichte muskuläre Probleme im Oberschenkel, konnte aber auch schon wieder mittrainieren. Ins Teamtraining eingestiegen ist auch wieder Rückraumspielerin Nadine Titze, die nach ihrer Fußverletzung allerdings noch nicht bei hundert Prozent ist. „Ob und wenn ja, wie lange sie spielen kann, wird sich kurzfristig entscheiden“, erläutert Siggi Oetzel. In diesem Kalenderjahr nicht mehr zum Einsatz kommen wird indes Leah Ziegler nach ihrer Schulteroperation.