Handball

Handball-Badenliga, Frauen Debüt für HSG-Trainer Oetzel

Neustart nach langer Pause

Archivartikel

Mannheim.Neustart bei den Handballerinnen der HSG Mannheim: Nach einer vierwöchigen Pause ist das Badenliga-Auswärtsspiel am Sonntag um 15.30 Uhr beim TV Diehlheim fast ein zweiter Saisonauftakt, zumal es auch das erste Spiel mit dem neuen Trainer Siggi Oetzel sein wird.

Oetzel übernahm die Mannheimerinnen erst wenige Wochen vor dem ersten Rundenspiel und fehlte dann prompt wegen eines schon langen geplanten Urlaubs bei den Partien gegen Viernheim und Königshofen. Doch die ehemalige Spielerin Anke Schalk vertrat den erfahrenen Coach hervorragend und hat ihm das Team nun mit 4:0 Punkten übergeben.

„Die lange Pause war jetzt natürlich alles andere als ideal. Natürlich konnten wir im Training gut arbeiten, auch wenn wir eigentlich nie wirklich komplett waren. Aber wir hatten leider kein Testspiel und somit fehlt uns jeglicher Rhythmus“, hofft Oetzel, dass sein Team schnell wieder in Tritt kommt. Aufsteiger Diehlheim hat bereits vier Partien absolviert, dabei aber noch keinen Fuß auf den Boden bekommen. „Dennoch müssen wir auf der Hut sein“, fordert der HSG-Coach. „Der Gegner ist für uns ein völlig unbeschriebenes Blatt und dürfen ihn keinesfalls unterschätzen.

HG Saase erwartet Heddesheim

Zum Derby bei der HG Saase muss die SG Heddesheim am Sonntag (14 Uhr). „Saase ist für mich noch eine völlige Wundertüte“, meint SGH-Trainer Torsten Edinger. Saase war zuletzt spielfrei, ist aber mit 2:6 Punkten nicht so gut aus den Startlöchern gekommen, wie von Edinger erwartet. Für HG-Coach Carsten Sender ist das allerdings keine Überraschung: „Wir haben arge personelle Probleme und konnten noch kein Spiel komplett absolvieren.“

Für Edinger, der am vergangenen Wochenende mit seinem Team einen überdeutlichen 34:17-Kantersieg gegen Königshofen feierte, liegt die Grundlage für einen Sieg gegen die Bergsträßerinnen in der Defensive und im guten Umschaltspiel: „Wir müssen es schaffen, Saase in den Positionsangriff zu zwingen. Dann haben wir gute Chancen, auch dort zu gewinnen.“

Ein positives Punktekonto will sich der TSV Amicitia Viernheim mit einem Auswärtssieg am Sonntag (16.30 Uhr) bei der HG Königshofen/Sachsenflur verschaffen. Mit einem Erfolg nach der längsten Fahrt der Saison wäre das Team von Trainerin Steffi Dietrich mit dann 6:4 Punkten absolut im Soll. Wie die HG zu knacken ist, konnten die Viernheimerinnen am vergangenen Wochenende in Heddesheim beobachten und sollten entsprechend gut vorbereitet sein. me