Handball

Handball Drittligist stellt Spielbetrieb ein

Nußloch zieht sich zurück

Nußloch.Die Handballer der SG Nußloch haben sich mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb der 3. Liga Mitte zurückgezogen. Damit steht der Club als erster Absteiger dieser Staffel fest, wie der Deutsche Handballbund (DHB) mitteilte. Alle bisherigen Meisterschaftsspiele der SG Nußloch werden gemäß der Spielordnung aus der Wertung genommen. Die noch ausstehenden Ligaspiele in der Saison 2019/20 mit Beteiligung der SG werden abgesetzt.

Der Verein hatte vor wenigen Wochen einen Insolvenzantrag für die Spielbetriebs-GmbH gestellt und hatte eigentlich den Wunsch, auch im nächsten Jahr in der 3. Liga zu spielen. In der aktuellen Situation sei dieses Szenario „unwahrscheinlich“, heißt es in einer Mitteilung des Clubs, weshalb sich die SG zum Rückzug entschloss. In der Saison 2020/21 wollen die Nußlocher mit der derzeitigen 2. Herrenmannschaft in der Landesliga Nord starten – vorausgesetzt, dem Team gelingt in dieser Runde der Aufstieg.

Zeitz geht nach Stuttgart

Die Vereinsverantwortlichen hatten den Spielern des Drittligakaders bereits vor einiger Zeit mitgeteilt, dass sie sich neue Clubs suchen können. An diesem Samstag endet die Wechselfrist – und wahrscheinlich werden noch einige Handballer sich einem anderen Verein anschließen. Kurzum: Mit großer Wahrscheinlichkeit hätte die SG für den Rest der Saison gar keine Mannschaft – zumindest keine konkurrenzfähige – für die 3. Liga zusammenbekommen.

Die Nußlocher waren mit großen Ambitionen in die neue Saison gestartet und galten als ein Aufstiegsanwärter. Eine der Säulen im Team sollte Christian Zeitz werden, der 2007 mit Deutschland Weltmeister wurde und sich 2018 der SG angeschlossen hatte. Im Alter von 39 Jahren kehrt er nun in die Bundesliga zurück. Der Rückraumspieler unterschrieb beim abstiegsbedrohten TVB Stuttgart einen Vertrag bis Saisonende. „Ich weiß, in welch einer schwierigen Situation sich der Verein befindet. Gemeinsam geht es jetzt darum, den TVB im Oberhaus des deutschen Handballs zu halten“, sagte Zeitz. Die Stuttgarter reagierten mit seiner Verpflichtung auf die Verletzung von David Schmidt.