Handball

Handball, 3. Liga Derby gegen Nußloch am Samstag

SGL trifft auf Zeitz

Archivartikel

Leutershausen.Das spielfreie Wochenende war wichtig. Denn wenn die SG Leutershausen am Samstagabend (19 Uhr) zum nächsten Derby in der 3. Handball-Liga die SG Nußloch rund um 2007-Weltmeister Christian Zeitz empfängt, dann erhofft sich das gesamte Lager der Roten Teufel ein besseres Auftreten als vor zwei Wochen beim Schlusslicht TV Erlangen-Bruck.

Zwar gewann die SGL dort, weil Gianluca Pauli 20 Sekunden vor Spielende den entscheidenden Treffer erzielte – die Leistung konnte aber weder Trainer noch Spieler zufriedenstellen. Zahlreiche Torchancen wurden leichtfertig vergeben, zudem verletzte sich Rückraumspieler Maximilian Rolka schwer und wird in dieser Saison nicht mehr auflaufen können.

Mantek zurück

„Die Pause hat uns sicherlich gut getan“, sagt Trainer Frank Schmitt: „Einige Spieler waren krank, deshalb hätten wir am vergangenen Wochenende noch einmal mehr Probleme bekommen.“ Gerade deshalb ist es umso wichtiger, dass Rückraumspieler Ernst Mantek wohl wieder in den Kader rücken wird, hinter der Personalie Philipp Jaeger steht dagegen noch ein großes Fragezeichen. Schmitt: „Er will natürlich spielen, aber wir müssen abwarten, was in den nächsten Tagen passiert.“

Sollte Philipp Jaeger nicht auflaufen können, würden Kapitän Niklas Ruß und Felix Jaeger das Offensivspiel auf der Mittelposition dirigieren. „Sonst gehen uns langsam die Alternativen aus“, sagt Mark Wetzel, der Sportliche Leiter der SGL: „Man muss aber dazu sagen, dass Nußloch auch großes Verletzungspech in dieser Runde hatte.“ wn/ü