Handball

Handball Etliche positive Tests noch vor Start des Turniers

WM-Aus für Tschechen und USA

Gizeh.Kurz vor dem WM-Auftakt herrscht bei mehreren Handball-Teams Corona-Alarm – Tschechien hat für die Titelkämpfe in Ägypten sogar schon abgesagt. Wegen zahlreicher positiver Corona-Tests im Vorfeld der WM verzichteten die Tschechen auf eine Teilnahme. In der tschechischen Nationalmannschaft hatte es zuletzt mehr als zehn positive Tests auf das Virus Sars-CoV-2 gegeben. Nordmazedonien rückt nach.

Unter anderen hatten sich die beiden Auswahltrainer und ehemaligen Bundesliga-Spieler Daniel Kubes und Jan Filip infiziert. Am späten Dienstagabend hieß es dann auch Koffer packen beim zweiten Nachrücker, der Schweiz mit Weltklasse-Regisseur Andy Schmid vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen. Der Grund: Etliche Spieler der USA wurden positiv getestet und müssen ebenfalls passen.

Deutscher Gegner betroffen

Zudem gibt es mehrere positive Fälle beim deutschen Vorrundengegner Kap Verde im Trainingslager. Beim Insel-Team aus Afrika, das erstmals bei einer Endrunde dabei ist, gibt es demnach sieben Corona-Fälle.

Die US-Handballer hatten nach einem Coronavirus-Ausbruch im Team noch auf eine WM-Teilnahme mit einer Not-Mannschaft gehofft. „Ich glaube, es waren zehn Spieler und sieben aus dem Staff-Team, die infiziert waren. Wir gucken jetzt, ob es Möglichkeiten gibt, elf Spieler zu schicken und dann hoffen, dass wir nachher negative Tests bekommen“, hatte Auswahltrainer Robert Hedin am Dienstag in einem Interview via Skype dem TV-Sender „Sky“ gesagt.

Die US-Auswahl hielt sich zur WM-Vorbereitung seit dem 4. Januar in Dänemark auf. „Wir haben uns die ganze Zeit getestet und hatten zuletzt am Montag einen Schnelltest. Der war negativ, aber als wir ins Portal für frühere Tests gegangen sind, waren 18 aus der Gruppe positiv“, berichtete Hedin. dpa