Haus und Garten

Finanzen KfW informiert über Baukindergeld

Auszug aus Grundbuch nachreichen

Frankfurt.Das Baukindergeld soll Familien beim Bau oder Kauf eines eigenen Hauses unterstützen. Beantragt wird es direkt auf der Webseite der Förderbank KfW. Ist der Antrag bestätigt, haben Familien drei Monate Zeit, ihre Nachweise in dem Zuschussportal hochzuladen. Liegt der Grundbuchauszug dafür noch nicht vor, können sie ihn vorläufig durch eine Auflassungsvormerkung ersetzen, erklärt die KfW.

Der Grundbuchauszug muss die Adresse der Immobilie, den Antragsteller als Eigentümer und den Grund der Eintragung ausweisen. Kann der Antragsteller vorerst nur die Auflassungsvormerkung einreichen, hat die KfW das Recht, weitere Dokumente anzufordern – etwa den notariellen Kaufvertrag oder die Baugenehmigung oder Bauanzeige.

Verbraucher müssen außerdem die Einkommensteuerbescheide des zweiten und dritten Kalenderjahres vor Antragseingang vorlegen. Im Jahr 2019 sind dies die Einkommensteuerbescheide aus 2016 und 2017. Mit der Vorlage der Meldebestätigung des Antragstellers, der angegebenen Kinder und gegebenenfalls des Partners wird nachgewiesen, dass das Wohneigentum selbst genutzt wird.