Haus und Garten

Querbeet

Gartenteich winterfest machen

Tipps: So kommt das heimische Biotop gut durch den Winter

Im Herbst können Teichbesitzer ihr feuchtes Idyll in der heimischen Grünoase meist noch einmal ausgiebig genießen. Doch bevor der Frost Einzug hält, gilt es, den Gartenteich, seine Pflanzen und die Unterwasserbewohner auf die kommende kalte Jahreszeit vorzubereiten.

Gerade im Herbst weht viel Laub umher. Wenn es nicht aus dem Teichwasser entfernt wird, sinkt es auf den Teichgrund und wird zum gefürchteten Faulschlamm. Blätter, die sich im Wasser zersetzen, verbrauchen nicht nur wertvollen Sauerstoff, sondern setzen auch Faulgase frei, die für Fische und andere Lebewesen gefährlich werden können. Besser ist es, Falllaub und Pflanzenreste regelmäßig mit einem Kescher abzufischen oder den gesamten Teich mit einem Netz zu schützen.

Vergilbte Blätter der Wasserpflanzen sollten Teichbesitzer mit einer speziellen Teichschere abschneiden und dichte Pflanzenbestände vorsichtig auslichten. Wichtig ist, einige immergrüne Arten zu erhalten, denn sie liefern auch im Winter Sauerstoff für Fische und Co. Zudem sorgen die Röhrichthalme für einen Gasaustausch und sollten nur eine Handbreit über dem Wasserspiegel zurückgeschnitten werden. Die Sauerstoffversorgung der Unterwasserbewohner lässt sich in der kalten Jahreszeit auch mit anderen Hilfsmitteln wie sogenannten Oxydatoren unterstützen. djd/imp