Haus und Garten

Recht: Sommerhitze erhöht oft Geruchsbelästigung in Gebäuden mit vielen Bewohnern - Vermieter ist verpflichtet, dagegen Abhilfe zu schaffen

Mieter muss Dauer-Mief nicht dulden

Archivartikel

DÜSSELDORF. Ob Hunde-Urin im Treppenhaus oder ein Teppichboden, der unter Wasser stand: Mit den höheren Temperaturen im Sommer werden Gerüche intensiver - und manchmal unerträglich. Was kann ein Mieter gegen Mief tun?

Geruchsbelästigung kann zur Mietminderung berechtigen, in extremen Fällen sogar zur fristlosen Kündigung. Es ist dabei unerheblich, ob der Vermieter daran eine Schuld

...
Sie sehen 16% der insgesamt 2455 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00