Haus und Garten

Selbst gebastelte Übertöpfe für Hyazinthen

Genau ab jetzt ist es für mich endlich Frühling! Dazu habe ich auch wieder eine kleine Bastelei für euch…

Nach einer etwas anstrengenden letzten Woche, in der ich mich krank und müde und schlapp fühlte, hatte ich ein wunderbares Wochenende. Draußen wird es immer wärmer und alles blüht. Außerdem war Besuch da, ich habe endlich unseren Flur in Jadegrün gestrichen, die Wohnung einmal ordentlich durchgeputzt und überall frische Blumen aufgestellt.

Tonpapier und Spitzentape

Unser Besuch hat uns ganz allerliebste Hyazinthen mitgebracht, denen man beim Aufgehen praktisch zusehen kann. Da ich aber feststellen musste, dass ich gar keine passenden Übertöpfe besitze, habe ich mir einfach welche selber gemacht. Ich hatte noch jadegrünes Tonpapier aus dem Bastelmarkt und dieses wunderbare weiße Spitzentape.

Allerdings musste ich erst noch die Hyazinthentöpfe wasserdicht machen, damit die Übertöpfe aus Papier nicht leiden und das Wasser unten durchsickert. Das geht ganz leicht: einfach einen Einweg-Gummihandschuh über das Plastiktöpfchen ziehen, die Finger nach oben schlagen und das Ganze mit Tesafilm festtapen.

Dann habe ich drei Boxen gebastelt und dabei die Deckelpartien einfach weggelassen. Tja, und wenn man die Box zusammengeklebt und mit dem Spitzen-Tape verziert hat, sind die kleinen Übertöpfe auch schon fertig. Jetzt heißt es gespannt warten, bis sich die Hyazinthen öffnen und ihren Duft in unserem Flur verströmen.

So lässt sich der Frühling in die Wohnung holen. Die Blumenzwiebeln haben bei mir jedenfalls Wunder bewirkt.