Haus und Garten

Gartenpflege Nach mildem Winter halten Blattläuse Einzug

Spezialisierte Schädlinge

Archivartikel

Neustadt/Weinstraße.Dieser Winter war an den meisten Orten harmlos – das ist gut für Blattläuse und schlecht für Hobbygärtner. Normalerweise tötet Frost die Läuse, doch nun droht schon früh und heftig eine Plage im neuen Gartenjahr. Manchmal muss man aber genau hinschauen: Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz erklärt, dass man auf vielen Pflanzen zahlreiche Blattläuse entdecken kann, aber oft auf den direkten grünen Nachbarn nicht. Das liegt an der Spezialisierung der meisten Lausarten auf bestimmte Pflanzen. Einen Überblick gibt die Gartenakademie online.

Alttiere können überleben

Grund für die besonders frühe und heftige Plage, die nun vielerorts droht, ist der milde Winter. Dadurch kam der natürliche Lebenszyklus in diesem Jahr nicht an sein Ende. Im Spätsommer wandern die meisten Blattläuse auf ihre Winterwirts-Pflanzen und produzieren dort sogenannte Wintereier. Die erwachsenen Tiere sterben in normal-kalten Wintern ab. Bleiben längere Frostperioden aus, können sie aber überleben – und sich schon früh im nächsten Frühjahr weitervermehren, zusätzlich zu den ersten Tieren aus den Wintereiern.

Zur Bekämpfung empfehlen Naturschützer und viele Fachleute, die Blattläuse erst einmal mit einem scharfen Wasserstrahl aus dem Schlauch von den Blättern zu spülen. Oder man zerdrückt und wischt die Tiere per Hand weg oder schneidet stark befallene Triebe ganz ab. Den Rest erledigt in einem gesunden Garten die Natur - mit natürlichen Fressfeinden wie Meisen, Marienkäfern und Florfliegen. dpa