Haus und Garten

Tillandsien aus Papier

Diese hübschen Miniaturpflanzen aus Papier sehen täuschend echt aus und eignen sich wunderbar als Dekoration auf dem Schreibtisch.

Diese Bastelei ist ein wenig zeitaufwendig und nur etwas für Bastler mit ruhigen Fingern. Mein Tipp: Am besten mit einer Freundin zusammen basteln. Für die Pflanzen braucht ihr: Papier im gewünschten Grünton, mit einer Stärke von 100 bis 200g/qm, eine Silhouetten-Schere oder ein Bastelmesser, Heißkleber oder Klebstoff und eine kleine Kugel mit einem Durchmesser von etwa 15 Millimetern, am besten aus Pappmaché oder Watte.

Ich habe euch für die Pflanze eine Vorlage online gestellt. Darauf sind die fünf verschiedenen Blätter abgebildet. Neben den einzelnen Schablonen habe ich noch vermerkt, wie groß sie sein müssen, falls ihr sie euch selbst aufmalen wollt, und wie viele Blätter in der jeweiligen Größe ihr genau braucht. Den Link zur pdf-Vorlage findet ihr in der beigestellen Infobox.

Die Blätter zeichnet ihr eins zu eins auf euer grünes Papier und schneidet diese aus. Damit die Blätter eine leichte Wölbung bekommen, einfach über eine Schere ziehen. Dann die kleine Kugel in die Hand nehmen und zuerst die kleinsten Blätter mit Heißkleber rundherum an der Kugel befestigen.

Anschließend kommt die nächste Lage mit den nächstgrößeren Blättern an die Reihe. Auch diese werden rundherum angeklebt. Mit der dritten Lage verfahrt ihr genauso. Bei der vierten und fünften, also der vorletzten und letzten Lage, müsst ihr die Enden eurer Papier-Blätter ein bisschen umbiegen, damit sie die Kugel auch gut umschließen und am Ende nichts mehr von ihr zu sehen ist. Und fertig!

Die kleinen Pflanzen könnt ihr wunderbar in kleine Blumentöpfe geben und auf den Schreibtisch stellen. Von weitem sieht man gar nicht, dass sie aus Papier sind. Und das beste daran: Ihr müsst sie nicht gießen! Viel Spaß beim Nachbasteln, eure Esther!