Heddesheim

Heddesheim Gemeinderat berät am Donnerstag neue Satzung für Verkaufssonntage / Berichte von Klimaschutzagentur und Gemeindebücherei

An Kerwe wieder offene Geschäfte?

Archivartikel

Wenn die Heddesheimer am dritten Wochenende im Oktober Kerwe feiern, sollen auch die Geschäfte am Sonntag öffnen dürfen. Eine entsprechende Änderung der Satzung über die Ladenöffnung schlägt die Verwaltung dem Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 20. September, vor.

Demnach soll zu den beiden derzeit grundsätzlich möglichen verkaufsoffenen Sonntagen beim Sommertagszug beziehungsweise beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr ein dritter kommen: eben jener zur Kerwe, den es vor mehr als zehn Jahren schon einmal gab. Der Erfolg für die teilnehmenden Geschäfte war seinerzeit indes größtenteils mäßig. Den Grund sahen viele in dem Umstand, dass der Rummel auf dem Nogent-le-Roi-Platz und die Bewirtung in der Nordbadenhalle im Sportzentrum die Ortsmitte am Kerwe-Sonntag Kunden kosteten. Der BdS verabschiedete sich daher vom Oktobertermin und verlegte die herbstliche Ladenöffnung auf das Feuerwehrfest im September. Nach einigen Jahren verlief die Aktion jedoch im Sand, der letzte offizielle Verkaufssonntag des BdS fand 2011 statt.

Nun könnte es einen neuen Anlauf geben – schließlich wird die Kerwe samt Rummel dieses Jahr in die Ortsmitte rund um das Rathaus verlegt. „Wenn mit der Satzungsänderung der rechtliche Rahmen geschaffen ist und Interesse seitens der Gewerbetreibenden besteht, werden wir das auch organisieren“, sagt BdS-Chefin und CDU-Gemeinderätin Nicole Kemmet auf „MM“-Nachfrage. „Wenn die Kerwe in den Ort zurückkehrt, belebt das die ganze Veranstaltung“, ist sie überzeugt: „Das wäre eine Win-win-Situation sowohl für alle Beteiligten als auch für die Bürger und Besucher.“

Neben dem Kerwesonntag, so der Verwaltungsvorschlag, könnten die Geschäfte wie bisher auch zum Sommertagszug sowie beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr öffnen. Die genauen Termine müssen laut Satzung jeweils zu Beginn des Jahres von der Gemeinde festgelegt und öffentlich bekannt gegeben werden. In Jahren, in denen der BdS seine Leistungsschau abhält, entfällt dafür der Öffnungstermin zum Sommertagszug.

Energieverbrauch gesunken

Ein jährlich im Gemeinderat wiederkehrendes Thema ist der Jahresenergiebericht durch die Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Rhein-Neckar (KliBA), der am Donnerstag ebenfalls auf der Agenda steht. Seit 2001 führt die Gemeinde Heddesheim in Zusammenarbeit mit der KliBA ein Energiecontrolling für zwölf ausgewählte kommunale Liegenschaften durch, darunter zum Beispiel der Badesee, das Hallenbad, das Bürgerhaus oder die Eisbahn. Wie aus den Sitzungsunterlagen hervorgeht, ist der Energieverbrauch 2017 im Vergleich zum Vorjahr abermals gesunken und lag mit 5657 MWh nur geringfügig über dem bisher niedrigsten Wert aus dem Jahr 2015 (5512 MWh). Seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 1997 konnte der Verbrauch damit um etwa ein Drittel reduziert werden, schreibt die Verwaltung. Weitere Zahlen erläutert in der Sitzung KliBA-Fachmann Uwe Jung.

Um Zahlen geht es auch im Sachstandsbericht zur Entwicklung der Gemeindebücherei. Deren Leiterin, Annette Eyckmann, gibt den Räten einen Rück- und Ausblick über Angebot, Ausleihe und sonstige Aktivitäten der Einrichtung und steht für Fragen zur Verfügung.