Heddesheim

Heddesheim Besucherzahlen am Badesee bislang höher als 2017 / Sonntags sind 10 000 Schwimmer keine Seltenheit

Anna Maria Haas löst 100 000. Eintrittskarte

Archivartikel

Pünktlich zur Öffnung um acht Uhr in der Früh kommen die ersten Badegäste in Heddesheim, um sich im 22 Grad warmen Seewasser zu erfrischen. „Da kommen unsere Stammgäste, die Dauerkarten haben“, weiß Christopher Di Vita. Er ist als Betriebsleiter für das Hallenbad und den Badesee mit dem Warmwasserbecken zuständig. Bürgermeister Michael Kessler ist mit einigen Mitarbeitern auch da, die künftigen Arbeiten werden besprochen. Doch nicht nur das. Sie alle warten auf den 100 000. Badegast in diesem Jahr, deutlich früher als 2017.

Christina Weckauf kommt gegen 9 Uhr aus dem See und erzählt, dass sie seit 1980 hier mit größtem Vergnügen schwimmt. „Das Wasser ist klar, ich habe so viel Platz. Der regelmäßige Besuch ersetzt den Arzt“, sagt die Seckenheimerin voller Überzeugung und schwärmt von der Postkartenansicht vom See auf die Bergstraße. Um 9.18 Uhr ruft Christopher Di Vita Bürgermeister Kessler an die Kasse. Der erste Badegast der eine Eintrittskarte löst, ist gekommen. Anna Maria Haas aus Viernheim. „Was, ich bin der 100 000. Besucher in diesem Jahr. Das ist unglaublich“, lautet ihre erste Reaktion. „Heute habe ich zum ersten Mal meinen Enkel Louis dabei, er wohnt in Rauenberg.“ Der zweijährige mit dem kecken Sonnenhütchen ist über den plötzlichen Trubel an der Kasse überrascht und greift die Hand der Oma ganz fest. „Ich darf ihnen herzlich gratulieren, sie sind unser Jubilarin“, sagt Bürgermeister Michael Kessler zu der überraschten Viernheimerin.

Kessler freut sich, dass er einer Besucherin, die sehr oft kommt, die Eintrittskarte schenken kann. „Warum denn nach Österreich fahren, wenn man hier so eine gepflegte Anlage nutzen kann“, sagt sie dem Bürgermeister. „Hier im See kann ich schwimmen, wo sonst gibt es so eine riesige Wasserfläche?“ Louis freut sich darauf, im Sand zu spielen und verrät, dass „Wasser matschen“ seine Lieblingsbeschäftigung. „Wenn ich für diese Anlage 10 Punkte zu vergeben hätte, ich würde sie alle vergeben“, bemerkt Anna Maria Haas. Kessler überreicht ein Heddesheim-T-Shirt, das die Viernheimerin künftig beim Besuch am Badesee tragen wird. Die Außentemperaturen liegen zu diesem Zeitpunkt bereits bei 25 Grad, das Wasser im beheizten Schwimmbecken hat 24 Grad. Es wird wieder ein Badetag, mit hoher Frequenz. Am vergangenen Sonntag waren es über 10 000 Besucher. Eine Zahl, die See und Liegewiesen gut verkraften. „Es gibt dennoch genügend Platz, sich zu erholen“, versichert Kessler.