Heddesheim

Heddesheim Tanzworkshop im Jugendhaus Just

Beim Hip-Hop kommen Teilnehmer ins Schwitzen

Archivartikel

Im Rahmen des Heddesheimer Ferienprogramms lud die Tanz-AG des Jugendhauses zu einem Hip-Hop-Tanzworkshop ins Just ein. Hip-Hop entwickelte sich anfangs der 70er Jahre in den Ghettos von New York. Die Musikrichtung hat ihre musikalischen Wurzeln in der afroamerikanischen Funk- und Soul-Musik.

„Hip-Hop tanzen bedeutet, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen“, erklärte Kim-Jasmin Reinhard, die seit drei Jahren die Tanz-AG im Jugendzentrum leitet. Die 17-Jährige, die auch im Jugendgemeinderat aktiv ist, hat Kurse besucht und sich für das Unterrichten in der Tanz-AG qualifiziert. „Zunächst machen wir Lockerungsübungen und dehnen die Muskulatur“, gab Kim vor, und die Kids machten sofort mit. Die ersten Schritte machte die Übungsleiterin ohne Musik vor, worauf die Schüler zeigten, welche Talente in ihnen schlummern.

„Ich zeige euch jetzt den Shuffle-Step“, sagte Kim. Der Grundschritt des Shuffle besteht aus einer schnellen Hacke-Zeh-Technik. Mit Geduld zeigte Kim den Schritt zunächst im langsamen Tempo, um dann das Tempo zu steigern. Sie gab auch klare Anweisungen. „Ja, ihr macht das schon super“, war der ehrlich gemeinte Kommentar der jungen Übungsleiterin.

In der Trinkpause ging der Griff sofort zur Wasserflasche, und man sah die ersten Schweißtropfen. Jule erzählt, dass sie auf Geburtstagsfesten bereits die ersten Hip-Hop-Erfahrungen gemacht hat. Lina macht Jazzdance, findet Hip-Hop aber auch cool. Mia ist gekommen, weil sie mal was Neues testen wollte. Spaß hatten alle sieben Teilnehmer, das war deutlich zu sehen. Kim erklärte: „Beim Hip-Hop kann man die Musik in Schrittkombinationen umsetzen, aber auch umgekehrt. Die Musik ist sehr wichtig dabei“.

Die Gruppe nahm wieder die Grundstellung ein und Kim sagte: „Hip-Hop bietet euch viele Varianten, Tanzschritte zu erlernen. Es ist lockerer wie Ballett, gibt euch mehrere Möglichkeiten eine Choreographie zu interpretieren“, so Kim. Das bestätigte Mia, die mit großer Freude mitmachte.

„Ich würde mich freuen, euch des Öfteren hier im JUST zu sehen. Ihr habt viel Talent, das müsst ihr umsetzen“, lobte Kim ihre Schützlinge und hofft, dass es ein Wiedersehen gibt. diko