Heddesheim

Heddesheim Abrissarbeiten an der Hans-Thoma-Schule / Mit dem Bus zum Sportunterricht in die Nordbadenhalle

Die alte Turnhalle fällt, ab Januar entsteht der Neubau

Mit dem Abriss der alten Turnhalle hat der Neubau der Hans-Thoma-Schule im Herzen von Heddesheim begonnen. Ab Januar soll auf dem Gelände am Schulhof ein neues Gebäude mit Mensa und Klassenzimmern entstehen. Ebenfalls Anfang des neuen Jahres geht hinter dem bestehenden Hauptgebäude der Bau einer neuen Turnhalle los. Zusammen kostet das rund sechs Millionen Euro. Bis 2019 soll alles fertig sein.

Stück für Stück tragen Arbeiter eines auf Abriss und Recycling spezialisierten Unternehmens die Halle aus den Siebzigern ab. Viele Generationen von Schülern haben hier ihren Sportunterricht absolviert. Einigen tut es leid um das Gebäude. „Unsere schöne Turnhalle“, sagt ein Kind bei diesem Anblick. Obwohl Dach und ein teil der Seitenwände bereits verschwunden sind, kann man noch erkennen, wie gut die Halle in Schuss war.

Auch Bürgermeister Michael Kessler beobachtet die Arbeit der schweren zerstörerischen Baumaschinen mit ein wenig Wehmut. „Die Fenster haben wir erst vor ein paar Jahren einbauen lassen“, sagt er mit Blick auf den Greifer, der sie gerade langsam zur Seite zieht und dann in die Tiefe stürzen lässt. Auch das Dach des Flachbaus war erst in jüngster Zeit erneuert und zeitgemäß gedämmt worden. Damals konnte man noch nicht absehen, dass sich die Schullandschaft der Gemeinde ganz anders entwickeln würde als geplant. Ein einziger Neubau hinter dem vorhandenen Hauptgebäude hätte vermutlich gereicht, um die notwendigen Räume zu schaffen.

Doch mit dem Abschied Hirschbergs von der gemeinsamen Gemeinschaftsschule an der Bergstraße musste Heddesheim umdisponieren. Um das Gebäude der einstigen Grund- und Hauptschule für die neue Schulform zur Verfügung zu haben, muss in dem Komplex am nördlichen Ortstrand Platz geschaffen werden. Deshalb wird die Johannes-Kepler-Grundschule dort bis 2019 aufgegeben und mit der Hans-Thoma-Schule zu einer neuen, großen Grundschule im Ortskern verschmolzen.

Die gute konjunkturelle Lage im Baugewerbe durchkreuzte die Pläne der Gemeinde jedoch abermals. Weil auf die Ausschreibung der Rohbauarbeiten für die neue Sporthalle nur ein einziges Angebot einging, das auch noch weit über der Kostenberechnung lag, wurde sie aufgehoben. Erst im zweiten Anlauf gab es einen akzeptablen Preis.

Zwei Baustellen parallel

Allerdings ist nun der Zeitplan nicht mehr zu halten. Mit Folgen für den Schulalltag. Denn jetzt gibt es zwei Baustellen parallel: die neue Turnhalle und das neue Schulgebäude. „So war das eigentlich nicht geplant“, bedauert Bürgermeister Kessler. Jetzt müssen die Schüler in den kommenden Monaten mit dem Bus zum Sportunterricht in der Nordbadenhalle transportiert werden. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Rund 20 000 Euro, wie Kessler erklärt.

Info: Mehr Fotos unter: morgenweb.de/heddesheim