Heddesheim

Heddesheim Sportabzeichen-Verleihung im Bürgerhaus / 355 Teilnehmer in diesem Jahr

Die Jüngsten sind acht, die Ältesten 81 Jahre alt

„Sie haben bewiesen, dass sie sportlich sind, den inneren Schweinehund besiegt haben und ihre Leistungen quasi mit einem TÜV-Stempel versehen.“ Bürgermeister-Stellvertreter Rainer Hege war voll des Lobes auf die 79 Sportler, denen an diesem Abend das Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes überreicht wurde. Sie waren nicht die einzigen : Insgesamt hatten sich 355 Heddesheimer diese Auszeichnung verdient, darunter 40 Kinder der Karl-Drais-Schule sowie 236 Schüler und vier Lehrer der Hans-Thoma-Grundschule.

Fünf Disziplinen werden verlangt

Mit 43 Abzeichen war Gertrud Schweinhardt die Rekordhalterin, während Rolf Odenwälder und Heinrich Busse mit 81 Jahren die ältesten Sportabzeichenabsolventen waren; zudem wurden sechs Familienurkunden verliehen. Verlangt werden Prüfungen in den fünf Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Schwimmen; vereinsgebunden ist die Teilnahme indes nicht, allerdings hatten der Skiclub und die TG die Prüfungen unterstützt. Der Sport habe eine herausragende Bedeutung für die Gemeinde, fuhr Hege fort und appellierte an die Geehrten, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein und für die Aktion zu werben.

Skiclub-Vorsitzender Horst Hoppner dankte der Gemeinde, dass sie das Bürgerhaus für die Verleihung zur Verfügung gestellt und für die Versorgung mit Getränken gesorgt hatte. Sabine Meyer, Heinrich Busse, Günter Fischer, Willi Johe, Walter Lorenz, und Markus Schmich nahmen die Prüfungen ab. Einen besonderen Dank richtete Hoppner an Heinrich Busse, der seit über einem Jahrzehnt zum Organisationsteam „Sportabzeichen-Verleihung“ gehört, sein Organisationsamt nun jedoch niederlegt; seine Nachfolge tritt Willi Johe an. Als Sportabzeichenabnehmer wird Busse jedoch weiter zur Verfügung stehen. Er dokumentierte auch besondere Ergebnisse der Teilnehmer beim Ablegen des Sportabzeichens, etwa die Tatsache, dass der 65-Jährige Heinz Wink aus dem Stand 2,23 Meter sprang.

Hoppner informierte auch, dass dieses Jahr weniger Teilnehmer zu verzeichnen waren, was sicherlich auf den heißen Sommer zurückzuführen sei. Die Verleihung der Urkunden und Medaillen nahmen Ressortleiter Sport Walter Lorenz und Willi Johe vor. Die jüngsten Teilnehmer waren mit acht Jahren Leonie Höglmeier, Konstantin Bendig, Simon Sporer und Moritz Wagner.

Am meisten Spaß hatte Leonie, die das erste Mal das Sportabzeichen ablegte, beim Seilspringen. Sie schaffte locker über 50 Sprünge (30 waren gefordert). Bereits drei Teilnahmen vorweisen kann der achtjährige Moritz, dem Weitsprung viel Freude bereitete. Den Ehrungen schloss sich ein gemütliches Beisammensein an.