Heddesheim

Heddesheim Gemeinderat berät heute Abend Änderung des Bebauungsplans im Gewerbegebiet / Neubau soll Abläufe im Getränkelager verbessern

Edeka will weitere Halle bauen

Archivartikel

Gut drei Jahre nach der Inbetriebnahme ihres zentralen Getränkelagers im Heddesheimer Gewerbegebiet plant die Edeka Südwest dessen Erweiterung. Zwischen dem 2016 fertiggestellten Bau und dem Lager für Frischesortiment soll eine weitere Halle als Zwischenlager für Getränkekisten entstehen. Heute Abend beschäftigt sich der Heddesheimer Gemeinderat mit dem Vorhaben.

In der letzten Sitzung vor der Kommunalwahl am 26. Mai steht außerdem ein kleiner Meilenstein auf der Tagesordnung: Der abschließende Schritt im langen Planungsverfahren für das Neubaugebiet Mitten im Feld II, also der Satzungsbeschluss. Beginn der Sitzung ist um 17 Uhr im Bürgerhaus, 3. OG.

8000 Quadratmeter geplant

Wie ein Sprecher der Edeka Südwest auf „MM“-Nachfrage erklärte, handelt es sich bei dem beabsichtigten Neubau um eine rund 8000 Quadratmeter große Bereitstellungshalle für die Getränkelogistik. Damit sollen „die Abläufe in diesem Bereich optimaler gestaltet und eine effizientere Abwicklung gewährleistet werden“, teilte er mit. Zum Vergleich: Das im ersten Quartal 2016 eröffnete Getränkelager der Edeka-Tochter Kempf verfügt über gut 24 000 Quadratmeter Lagerfläche, also drei Mal so viel. Rund 50 Millionen Euro hatte das Unternehmen seinerzeit in das hochautomatisierte Hochregallager investiert. Was die neue Halle kosten soll, sei jedoch noch offen, sagte der Sprecher. Um eine Investitionssumme zu nennen, sei es noch zu früh. Gleiches gelte für den möglichen Zeitplan. In seiner Sitzung heute berät der Gemeinderat zunächst über eine für den Neubau notwendige Änderung des Bebauungsplans. Denn aktuell befinden sich auf der fraglichen Fläche zwischen Frische- und Getränkelager Versickerungs- sowie Verkehrsanlagen. Diese müssten an den westlichen Rand des Betriebsgeländes verschoben werden, informiert die Verwaltung.

In den vergangenen gut zehn Jahren hat die Edeka Südwest nach eigenen Angaben insgesamt rund 90 Millionen Euro in den Standort investiert. Weitere 30 Millionen fließen in die derzeit laufende Modernisierung und Erweiterung des Trockensortiment-Lagers und der Verwaltungsflächen. Etwas mehr als 900 Mitarbeiter sind in Heddesheim beschäftigt (Stand 2017).

Bereits weit vorangeschritten sind nach Angaben der Gemeinde die Planungen zur Erschließung des Neubaugebiets Mitten im Feld II. Heute Abend soll nun das Bebauungsplanverfahren über die Ziellinie gehen. Von Mitte Februar bis Mitte März hatten die Bürger Gelegenheit, die Pläne im Rathaus einzusehen. Auch die Behörden waren aufgefordert, ihre Stellungnahmen abzugeben. 28 Schreiben gingen im Rathaus ein, zu wesentlichen inhaltlichen Änderungen des Bebauungsplans haben sie nicht geführt, schreibt die Verwaltung in den Sitzungsunterlagen.

Neubaugebiet auf der Zielgeraden

Die finale Satzung sei nur in einzelnen Punkten redaktionell ergänzt beziehungsweise angepasst worden. Planerin Petra Schippalies wird den fertigen Plan in der Sitzung näher erläutern. In dem Neubaugebiet soll voraussichtlich ab Sommer 2020 mit dem Bau der ersten Häuser begonnen werden können.