Heddesheim

Heddesheim Barbara Schneider übergibt zum 1. Juli ihre Arztpraxis

Elisabeth Kling übernimmt

Archivartikel

„Die derzeitigen Rahmenbedingungen für uns Hausärzte machen es mir leichter, in den Ruhestand zu gehen“, sagt Dr. Barbara Schneider im Gespräch mit dieser Redaktion. Schneider praktizierte 33 Jahre lang in Heddesheim, im Sommer will sie ihre Praxis übergeben.

Die Medizinerin studierte in Heidelberg und Mannheim und kam 1987 in die Sportgemeinde. 1997 gründete sie ihre Einzelpraxis in der Lissenstraße 2. Die Entscheidung, Hausärztin zu werden, habe sie nie bereut. „Hausärztin zu sein, ist deshalb so befriedigend, weil man die Menschen hier ganz kennenlernt“, sagt die Allgemeinmedizinerin. „Man bekommt Einblicke in die Familien und erlebt die Entwicklung der Kinder“, so Schneider. In Zukunft engagiert sie sich bei „Ärzte gegen Tierversuche“, will sich um ihren großen Garten kümmern und sich mehr mit der Familie, besonders dem Enkelkind, beschäftigen.

Stolz erzählt Schneider, dass ihre beiden Assistentinnen Sigrid Bach und Birgit Frank all die Jahre bei ihr gearbeitet haben. Birgit Frank wird weiterhin in der Praxis sein, dazu kommt Franziska Schaaff. „Die Begegnungen mit den Patienten werden mir sicher fehlen“, gesteht Barbara Schneider, die noch bis zum 30. Juni zwei Tage die Woche praktiziert. Schneiders Nachfolgerin Dr. Elisabeth Kling übernimmt zum 1. Juli die Praxis. Bis Ende Juni teilen sich die beiden sympathischen Ärztinnen die Arbeit: Montags und dienstags steht Elisabeth Kling ihren Patienten zur Verfügung, mittwochs bis freitags Barbara Schneider.

„Individuelle Medizin“

„Ich freue mich auf viele bekannte Gesichter“, sagt die Allgemeinmedizinerin Kling, die ebenfalls in Heidelberg und Mannheim studierte. Sieben Jahre praktizierte sie bereits in Heddesheim und wechselte nach der Geburt ihrer beiden Kinder nach Dossenheim. „Ich freue mich, meinen Patienten ein großes Spektrum der Allgemeinmedizin sowie der Venenheilkunde und der Akupunktur anbieten zu können“, sagt sie und verspricht ihren künftigen Patienten: „Wir werden mit Freude und Kompetenz individuelle Heilmethoden anwenden.“ Ihr Leitspruch werde sein: „Individuelle Medizin braucht Zeit“. Diese nehme sie sich, und dies gelte auch für ihr Team. Beide Medizinerinnen sind sich einig, dass Vertrauen und Offenheit im Verhältnis Arzt und Patient von großer Wichtigkeit sind. diko