Heddesheim

Heddesheim Spiele-Runde zockt wegen der Corona-Pandemie über das Internet weiter

„Fast wie in der Kneipe“

Whatsapp-Gruppen und Online-Konferenzen haben derzeit Hochkonjunktur. Eine Gruppe in der Region nutzt während der Corona-Krise die technischen Möglichkeiten sogar, um Spiele-Abende abzuhalten. „Da die Stammkneipe über Monate geschlossen ist, haben wir unsere Doppelkopf-Runden nach Hause verlegt“, erklärt Markus Feldkamp, Initiator der Gruppe „Doko-Heddese“.

„Doko“ steht für das beliebte Kartenspiel Doppelkopf. „Per Internet spielen wir ein- bis zweimal die Woche auf einem Online-Portal“, erzählt der Heddesheimer Daniel Gerstner. Die Abendpartien laufen zwischen drei und fünf Stunden. Die Männer kicken ansonsten zusammen, sind Arbeitskollegen, wohnen aber zum Teil verstreut.

Zweierteams im Einsatz

An diesem Abend spielt der SPD-Gemeinderat Gerstner am Tablet mit seinen Freunden Christian, Heiko, Markus, Norman und Thorsten. Immer vier Spieler sind in Zweierteams im Einsatz. Auf einem zweiten Bildschirm können sie sich sehen. Auf der Couch liegend, ein Bier in der Hand oder ein Glas Whisky trinkend, wird gespielt.

„Es geht hier genauso locker zu wie in der Kneipe“, stellt Gerstner fest. Ein weiterer Spieler meint augenzwinkernd: „Hier muss man nicht so lange warten, bis die Getränke kommen.“ Zwischen den Partien unterhalten sich die Spieler, die gerade nicht im Einsatz sind, über dies und das. „Es iss desselwe Gebabbel wie in da Kneip’“, erfährt der fachfremde Zuseher. „Nur, dass die Ehefrau jederzeit vorbei kommen kann.“ Man sieht und hört, wie Salzstangen gegessen werden, hört Freudenschreie, nicht immer druckreife Kommentare und Frotzeleien.

„Natürlich fehlt die Kneipenatmosphäre, aber Spaß macht es uns auch so“, versichern die Spieler. „Wir haben die Kneipe nach Hause geholt“, sagt Gerstner, der seinen „Doppelkopf auf Abstand“ auch schon mal vom Gartenstuhl aus gespielt hat. Auf dem Bildschirm kann er sehen, dass derzeit 469 Spieltische aktiv sind und insgesamt 1956 Spieler mitmischen. Es geht um Punkte, das Spielen selbst ist kostenlos.

Und egal, wie locker die Runde ist: Konzentration ist dennoch angesagt, wenn man gewinnen will. „Mit der Nutzung der Technik halten wir den sozialen Kontakt in dieser außergewöhnlichen Zeit aufrecht“, erklärt Gerstner. Trotzdem freuen sich alle Mitspieler, wenn sie sich wieder Auge in Auge in ihrer Kneipe gegenüber sitzen können.