Heddesheim

Heddesheim Kandidaten für Gemeinderatswahl nominiert / Neue Gesichter auch auf den vorderen Plätzen / Ziel: Mindestens zwei Sitze / Ein Drittel Frauen

FDP leitet den Generationswechsel ein

Keine Dreiviertelstunde hat die Heddesheimer FDP gebraucht, um die Weichen für einen Generationswechsel in ihrer Gemeinderatsfraktion zu stellen. Als letzte der vier örtlichen Parteien nominierten die Liberalen am Montagabend im „Pflug“ ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai – und setzten dabei schon auf den ersten Plätzen auf neue Gesichter.

Wo noch vor fünf Jahren die amtierenden Räte Frank Hasselbring (74) und Ingrid Kemmet (71) als Listenführer antraten, stehen diesmal mit Simon Jarke (35) und Tobias Köber (52) zwei Kandidaten, die erstmals ins Rennen gehen. Wieder „mindestens zwei Sitze“ im Gemeinderat zu erreichen: Das muss laut Fraktionschef Hasselbring am 26. Mai Ziel sein, „sonst haben wir keinen Fraktionsstatus mehr“. Einen Sitz hatte die FDP bei der Wahl 2014 bekanntlich eingebüßt, saß man bis dahin doch jahrelang zu dritt mit am Tisch. „Wir sind froh, dass wir eine vernünftige Liste auf die Beine stellen konnten“, gab sich Hasselbring in der Nominierungsversammlung schon einmal zuversichtlich. Die 16 anwesenden Parteimitglieder sahen das offenbar ähnlich und erteilten dem Wahlvorschlag einstimmig grünes Licht.

Simon Jarke führt Liste an

Spitzenkandidat Jarke ist nach eigenen Angaben seit rund zwei Jahren Mitglied der FDP. „Ich bin nach der Geburt meines Sohnes eingetreten aus dem inneren Antrieb heraus, die Welt verändern zu wollen“, erklärte er auf „MM“-Nachfrage augenzwinkernd. Tatsächlich gehe es ihm freilich darum, „am Ort zu wirken, Kommunalpolitik zu machen“. Der inzwischen zweifache Familienvater ist Mitgründer des Heddesheimer Brauamts und überzeugt, dass die Digitalisierung für die Menschen Vorteile bringt, dass die Themen Mobilität und Verkehr („auch jenseits der Umgehungsstraße“) im Ort verbesserungsfähig sind und dass ehrenamtliches Engagement viel bewegen kann, wie er in der Vorstellungsrunde ausführte.

Wie Jarke der IT-Branche verbunden ist auf Listenplatz 2 Tobias Köber. Der gebürtige Heddesheimer will aber auch in Bauangelegenheiten einen Schwerpunkt setzen, sollte er in den Gemeinderat gewählt werden. Auf Köber folgt mit Anneliese Fath die erste von insgesamt sieben Frauen. Letzteres entspricht einem Anteil von knapp einem Drittel – der im Ort nur von den Grünen übertroffen wird: Deren Liste ist knapp mehrheitlich weiblich. Bankkauffrau Fath war ehrenamtlich bereits als Schöffin tätig und ist dem einen oder anderen Bürger vielleicht aus der örtlichen Sparkassenfiliale bekannt, wo sie bis zu ihrem Wechsel nach Mannheim arbeitete.

Unter anderem für das Thema Verkehr will sich Thomas Blaue auf Platz 4 stark machen – „weil es in Heddesheim Stellen gibt, die ein bissl im Argen sind“. Auch Bildung sei ein wichtiges Thema – nicht nur für ihn, wie die Vorstellungsrunde zeigte. Neben Verkehr, Bildung und Betreuung dabei ebenfalls häufiger genannt: Stärkung des Ehrenamts und der Vereine, altersgerechtes Wohnen und Senioren, Erhalt solider Gemeindefinanzen. Detailliert über den Wahlkampf reden will die FDP bei ihrer Mitgliederversammlung am 9. April (19.30 Uhr, Bühlerhof), wie Hasselbring ankündigte.