Heddesheim

Heddesheim Nach Brand in Mehrfamilienhaus

Frau erliegt Verletzungen

Archivartikel

Nach einem Brand in einer Wohnung in der Heddesheimer Poststraße (wir berichteten) ist eine 78-jährige Bewohnerin gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, erlag die Frau am Sonntagabend in einem Ludwigshafener Krankenhaus ihren schweren Brandverletzungen. Das Feuer war am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr in dem dreistöckigen Mehrfamilienhaus ausgebrochen – nach bisherigen Ermittlungen in der Dachgeschosswohnung der 78-Jährigen. Die genaue Ursache ist nach Polizeiangaben noch unklar. Brandermittler des Kriminalkommissariats Mannheim untersuchen den Unglücksort.

Als die Freiwillige Feuerwehr am späten Sonntagnachmittag an dem Haus eintraf, habe die Dachgeschosswohnung bereits in Vollbrand gestanden, informiert ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mannheim. Die übrigen anwesenden Bewohner des Hauses hätten das Gebäude bereits unverletzt verlassen gehabt. Die 78-Jährige wurde von den Einsatzkräften leblos und mit schweren Brandverletztungen in ihrer Wohnung aufgefunden. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen, parallel liefen Reanimationsmaßnahmen. Das Haus ist laut Polizei derzeit aufgrund der Brand- und Rußschäden nicht mehr bewohnbar, die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens stehe noch nicht fest.

Bei dem Gebäude handelt es sich um eines der gemeindeeigenen Wohnhäuser. „Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des Opfers“, sagte Bürgermeister Michael Kessler am Montag zu dem traurigen Ende des Dorffeschd-Wochenendes. Er dankte allen, die bei dem Notfall geholfen haben: Feuerwehr, Rettungskräften, Gemeindemitarbeitern und Nachbarn. Für die neun Bewohner, die den Brand unverletzt überstanden hatten, organisierte die Gemeinde eine neue Bleibe. Zum Teil konnten sie auch bei Familienangehörigen unterkommen. agö