Heddesheim

Heddesheim Feierlicher Gottesdienst zum 150-jährigen Bestehen des katholischen Kirchenchors / Festschrift blickt auf die Geschichte

Gelebte, musikalische Gemeinschaft

Archivartikel

„Wir feiern heut ein Fest und kommen hier zusammen“, hieß das Eingangslied zum Festgottesdienst. Der katholische Kirchenchor sang es am Tag des Patroziniums bei der katholischen Kirchengemeinde Heddesheim. Zelebrant Pfarrer Matthias Stößer stellte in seiner Predigt die Gemeinschaft innerhalb der örtlichen Kirchengemeinde in den Vordergrund.

70-köpfiger Chor

Im rechten Seitenschiff der St. Remigiuskirche hatte der Jubelchor an diesem Tag Platz genommen. Unterstützt wurde das 70-köpfige Ensemble von Sängerinnen und Sängern des katholischen Kirchenchors Ladenburg und des evangelischen Kirchenchors Heddesheim. Vorbereitet und mitgestaltet wurde der Gottesdienst von 26 Kindern des katholischen Kindergartens. Die Kinder zeigten, als Vögel gekleidet, die unterschiedlichen Aufgaben innerhalb der kirchlichen Gemeinschaft auf.

Sie erwähnten den Chor, die Organisatoren, die Gemeinde, die Helfer und den Pfarrer, die in ihrer Zusammenarbeit eine Gemeinschaft bilden. „Feiern ist erst in der Gemeinschaft schön“, erklärte Stößer und wünschte allen Menschen, dass sie Halt in einer Gemeinschaft finden. Er lobte: „Der Kirchenchor bereichert die Gottesdienste.“

Der musikalische Höhepunkt war der gemeinsame Gesang von Kindern, Chor und Gemeinde, eine gelebte, musikalische Gemeinschaft. Margarete Gründler, die Sprecherin des Jubelchors, überreichte Stößer die Festschrift, die nach dem Gottesdienst an alle Besucher verschenkt wurde.

In 50 Seiten wurde durch Willi Brechtel, Erika Doll, Margarete Gründler, Karl-Heinz Schneider und Sabine Weil die Geschichte des Chors aufgearbeitet. Neben den Interviews mit Pfarrer und Bürgermeister kommen auch Sängerinnen und Sänger zu Wort. Hier erfährt der Leser, warum diese den Weg zum Chor fanden und welche Motivation hinter ihrem Engagement steckt.

Den Anstoß zur Gründung gab 1869 der Wunsch der Kirchengemeinde nach einem Chor zur Begleitung der liturgischen Abläufe in den Gottesdiensten. Später wurde der Cäcilienverein 1869 Heddesheim –Kirchenchor St. Remigius gegründet. Drei Jahre später äußerten einige Mitglieder den Wunsch, sich in einer eigenen Formation stärker dem weltlichen Liedgut widmen zu können.

Die Folge war die Abspaltung und Gründung des Sängerbunds. Der Erste und Zweite Weltkrieg brachten Unterbrechungen des Wirkens, bis am 4. Februar 1947 auf der Generalversammlung eine neue Vorstandschaft gewählt wurde.

„Ansprechende Chorliteratur“

Im Jubiläumsjahr trat der Kirchenchor beim Neujahrsempfang der Gemeinde Heddesheim im Bürgerhaus auf, und an Ostern wurde die „Missa brevis“ beim Hochamt aufgeführt. Schon über 30 Jahre dirigiert Sabine Weil den Chor, eine lange Zeit der fruchtbaren, musikalischen Zusammenarbeit.

Der Chor pflegt daneben aktiv die ökumenische Zusammenarbeit mit dem evangelischen Kirchenchor vor Ort durch gemeinsame Auftritte und bei geselligen Angelegenheiten. Schon Tradition hat die jährliche Mitwirkung bei einem Gottesdienst in der Kapelle des Mannheimer Theresien-Krankenhauses.

Für den Chor gilt der Vorsatz: „Mit schwungvoller und ansprechender Chorliteratur werden wir uns auch künftig darum bemühen, dass unser Dienst in der Pfarrgemeinde eine christliche, soziale und verbindende Aufgabe bleiben wird.“

Im Gemeindehaus wurde anschließend das Patrozinium, das Fest aus Anlass der Namensgebung der Kirche St. Remigius, gefeiert.